31. Mai 2013

Dead Island (Pc) Spieletest Nr.#55

Spieletest Nr.#55

Dead Island (Pc)

Die Gesamtspielzeit beläuft sich auf etwa 15-18 Spielstunden. Durch die Option des "Neuen Spiel +" und das erreichen des Höchstlevels variiert die Spielzeit um einige Stunden.

Dead Island ist ein Horror Ego Shooter mit RPG Elementen.
-Jede Menge Untote, viele Waffen und eine große Welt.
-Viele Quests, die sich aber zum Teil wiederholen.
-Das gesamte Spiel lässt sich im Kooperativ-Modus spielen.

Während einer Party im Hotel auf der Urlaubsinsel Banoi in Papua-Neuguinea, bricht eine Zombie-Epidemie aus. Aufgewacht im Hotel-Zimmer, stellt der Spieler fest, das jenes völlig verwüstet wurde und trifft auf die ersten Infizierten. Ein Überlebenskampf beginnt.

Dead Island - Ein gammliger Untoten-Spaß auf einem tropischen Inselparadies?
-Vier Spieler Kooperativ-Modus per Drop-In&Out System (jederzeit ein- und aussteigen, während der Host dem Storyverlauf weiter folgen kann).
-Waffenrezepte, Level-Up System mit Talentbäumen für jeden Charakter.
-Das Spiel wird alleine schnell langweilig und bringt erst mit mehreren Spielern eine Menge Spaß.

Das Fazit zu Dead Island (Pc)



Der Spielspaß : 6-7
-Jegliche Haupt- und Nebenaufgabe lassen sich jederzeit mit anderen Spielern zusammen spielen (Lan/Online Multiplayer).
-Die Missionen wiederholen sich nach einer Weile (besorge Gegenstand X, suche nach Überlebenden usw.). Abwechslung bringt das Spiel leider auch nach 3-5 Spielstunden nicht, hier wurde auf Tiefe verzichtet, dafür auf Dauer-Gemetzel der Untoten gelegt.
-Die Gegner-Typen sind Spiel beginnend noch recht einfach, während des späteren Fortschritts jedoch recht unfair gestaltet (ausgeteilter Schaden, man wird leichter umgeworfen, Gegner lassen sich schwerer umwerfen).

Design und Gameplay : 7
-Die Grafik macht im Gesamteindruck einen positiven Eindruck, bis auf grobe Clipping-, Schattenfehler und den teilweise übertriebenen Bloom-Effekt.
-Die Steuerung ist recht gelungen, bis auf Schusswaffen (Trefferverhalten ist selbst über Kimme&Korn ungenau).
-Die verschiedenen Gebiete, besonders die Urlaubsinsel sind sehr gut gestaltet, beitragend dazu ist die Atmosphäre, das Idyllische der Sonne, des klaren Himmels und Meeres. Im Gegenzug holt einen die Realität ein, Zombies wohin das Auge reicht, zerfressene Leichen und jede Menge Blut.



Die Geschichte ist nicht besonders erwähnenswert. Charaktere die eine besondere Tiefe hätten, findet man ebenso wenig, dafür glänzt das Spiel mit einem tollen Kooperativ-Modus. Das Erkunden der Insel, erledigen von Aufgaben und das gegenseitige Beschützen vor den Zombie Massen bekommt mit mehreren Spielern einen hohen Spaß-Faktor.
________________________________________________________________________
Nun zu euch :
- Wie viele Punkte (1 =Sehr Schlecht - 20=Sehr gut) würdet Ihr dem Spiel geben?
- Einfach einen Kommentar mit Kritikpunkten schreiben (Positiv oder Negativ), ich bin gespannt was Ihr zu sagen habt.
Vollständiger Artikel

26. Mai 2013

Medal of Honor (Xbox 360) Spieletest Nr.#54



Spieletest Nr.#54

Medal of Honor (Xbox 360)

Die Gesamtspielzeit beläuft sich auf etwa 5-7 Spielstunden.

Medal of Honor ist ein Ego-Shooter.
-Einer der schlechtesten Teile der Serie.
-Stupide Missionsziele. Billig inszenierte Botschaft von Treue, Kameradschaft, Ehre für das eine Land : Amerika.






Der Afghanistan-Konflikt ist Thema des Spiels. In vier Parteien des AFO Teams versuchen die Mitglieder das Shahi-Kot-Tal zu erobern und müssen mit jeder Menge Widerstand rechnen.

Medal of Honor - Ein Neubeginn der Serie führt diesmal zum endgültigen Aus!
-Stupides Leveldesign mit eintönigen Missionszielen.
-Unglaubwürdige Charaktere, mit protzigen Dialogen.
-Ausgelutschtes Szenario mit keinerlei innovativen Ideen.

Das Fazit zu Medal of Honor (Xbox 360)
Neben der ständigen Jagd auf Al-Qaeda..
Darf man dann auch im Helicopter sitzen (nicht fliegen) und weitere Al-Qaeda erschießen.
Spielspaß : 3-4
-Die Level sind eintönig, schlauchförmig und linear gehalten. Jeglicher Freiraum für verschiedene Taktiken wird somit genommen.
-Die Story, ebenso die Charaktere sind überladen, ebenso unglaubwürdig und verleihen stets das Gefühl einer Elite-Truppe aus Rambo-Klonen anzugehören.
-Das Trefferverhalten der Waffen ist teilweise ungenau, womit der vorherige Punkt (Rambo-Klon) näher kommt. Oftmals verschießt man jede Menge Kugeln, bevor einer der vielen Feinde ausgeschaltet ist.

Design und Gameplay : 5
-Die Texturen sind oftmals matschig und grob mit Grafikfehlern übersät, sodass der Eindruck einer lieblos gestalteten Welt aufkommt.
-Das gesamte Spiel ist ein einziges Script. Eigenständig agierende K.I. Feinde sind somit nicht vorhanden. Sobald man zu schnell voran schreitet, ohne das die eigenen K.I. Kameraden die bevorstehenden Scripts auslösen, stehen sie munter in der Gegend herum und warten auf den Neustart des gesamten Levels. Solche groben Fehler sollten nicht vorhanden sein, sind sie aber des Öfteren.



Wer die alten MoH Teile der PS1/Pc kennt, der wird mit diesem Teil bitter enttäuscht. Verbugte, eintönige Level mit einer zu kurzen Singleplayer Kampagne, sind erneut ein kleines Extra für den wahren Grund des Spiels, dem Multiplayer (Der ebenfalls keinen Spaß bringen konnte).
________________________________________________________________________
Nun zu euch :
- Wie viele Punkte (1 =Sehr Schlecht - 20=Sehr gut) würdet Ihr dem Spiel geben?
- Einfach einen Kommentar mit Kritikpunkten schreiben (Positiv oder Negativ), ich bin gespannt was Ihr zu sagen habt.
Vollständiger Artikel

24. Mai 2013

Borderlands 2 (Xbox 360) [★ Empfehlung ★] Spieletest Nr.#53



Spieletest Nr.#53

Borderlands 2 (Xbox 360)

Die Gesamtspielzeit beläuft sich auf etwa 20-35 Spielstunden. Je nach erledigen der Nebenaufgaben.

Borderlands 2 ist ein Ego-Shooter.
-Neues Levelsystem, mit Badass-Rang (verschiedene Statistiken können erhöht werden).
-Komplexere Talentbäume, welche sich auf den Schaden und andere Statistiken ausüben.
-Bedeutend umfangreicher als der Vorgänger.



Nachdem die Kammer geöffnet wurde. setzte sich ein geheimnisvoller Rohstoff namens Eridium frei. Als Energiequelle genutzt, will Handsome Jack, der Boss des Waffenherstellers Hyperion, die Welt erobern und die Menschen nach seinen Vorstellungen verändern. Vier neue Kammerjäger schließen sich dem Widerstand an und versuchen Handsome Jack aufzuhalten.

Borderlands 2 - Abgefahren, durchgeknallt und jede Menge Action!
-Das Schadensmodell kann in den Millionenbetrag gehen und verleiht dem Spiel ein intensives Gefühl von Stärke und Action.
-Komplexere Talentbäume und Fähigkeiten, in Kombination des Badass-Ranges der für Statistikerweiterungen (Nachladegeschwindigkeit, Schildkapazität uvm.) dient und somit dem Spiel einen tieferen Rpg-Aspekt verleiht.
-Hochwertige Beute, in verschiedenen Farben mit unterschiedlichen Verbesserungen, geben dem Spiel ein hohes Suchtpotenzial.

Das Fazit zu Borderlands 2 (Xbox 360)
In Borderlands 2 sind besonders die Schadeneffekte deutlicher.
Ebenso die Anzahl und Stärke der Feinde.
Meine persönliche Lieblingsquest.
Spielspaß : 8
-Das gesamte Spiel lässt sich erneut wie der Vorgänger im Splitscreen, sowie Online Kooperativ-Modus spielen und bietet besonders mit den vier Klassen, (jeder hat seinen eigenen Nutzen), eine gelungene Kombination aus Unterstützung und somit Rollenspiel-Feeling.

-Während des Splitscreen-Modus fallen besonders starke Performance Probleme auf, sobald gewisse Waffen mit Streumunition genutzt werden (Conference Call) (Ruckeln mit niedrigen Frameraten). 

-Negativ sind besonders die vielen Zahlen des Schadens, welche das Ziel verdecken und man somit oftmals nicht genau weiß worauf man schießt (während des Splitscreen zu viel für den Bildschirm).

-Noch durchgedrehtere Aufgaben (Lieblingsquest : Face McShooty - Schieß dem Kerl ins Gesicht!).

Design und Gameplay : 8-9
-Die Optik ist erneut im Cel-Shader Look gehalten und bietet einen tollen Kontrast zu den Effekten (Slag, Elektro, Feuer).

-Die Steuerung ist gut umgesetzt, bis auf die des Fahrzeugs.

-Der Sound, ebenso die Musik sind eindeutig mehr auf Spaß und Action gelegt, welche den Gebieten Leben einhaucht (der Vorgänger wirkte oftmals trist und leer).


Meist sind Fortsetzungen nicht so gut wie die Erstlinge. In diesem Fall haben die Macher von Borderlands aus den Fehlern des ersten Teils  gelernt und erschaffen ein actiongeladenes, zum Teil übertriebendes Feuerwerk aus unzähligen Kugeln, Blut und gestörten Charakteren.
Ein absolut gelungener zweiter Teil!
________________________________________________________________________
Nun zu euch :
- Wie viele Punkte (1 =Sehr Schlecht - 20=Sehr gut) würdet Ihr dem Spiel geben?
- Einfach einen Kommentar mit Kritikpunkten schreiben (Positiv oder Negativ), ich bin gespannt was Ihr zu sagen habt.
Vollständiger Artikel

21. Mai 2013

Xbox One - Die neue Generation der Xbox! Call of Duty Ghosts bis hin zu Forza 5!


Update (22.05.2013)
-Microsoft soll laut dem "Wired" Magazin, das Konzept des Online-Passes in die Konsole integriert haben. Die Informationen wurden offiziell von Wired bestätigt. Das bedeutet, das jedes Spiel auf der Festplatte installiert wird und von der Konsole auch ohne Disc funktionieren soll. Damit das umher reichen der Spiele unterbunden wird, soll zudem jedes Spiel an einen Account gebunden werden und bei Nutzung eines anderen Accounts eine Gebühr fällig werden.

"Damit Nutzer nicht einfach ihre Disc im Freundeskreis zur Installation umher reichen, wird aber diese Installation an den Account des Nutzers gebunden. Sie funktioniert also nur dann, wenn der ursprüngliche Account eingeloggt ist. Will man das Spiel nun auch für einen anderen Account nutzen, fällt die Gebühr an." Quelle : krawall.de 

-Ebenso das Thema "Abwärtskompatibilät" scheint keines für die Xbox One zu sein. Denn wie Eurogame bestätigen konnte, wird die Xbox One nicht abwärtskompatibel sein! Ebenso sind digitale Download Titel nicht zu nutzen. Filme- und Musikeinkäufe, werden aber transferierbar sein. Microsoft begründet den Schritt gegenüber Eurogamer mit der völlig neuen Architektur der Konsole, die eine Abwärtskompatibilität praktisch unmöglich mache.

"Während diese Entscheidung für die Disc-basierten Spiele nicht überrascht, scheinen auch all eure digitalen Einkäufe auf der neuen Konsole nicht zu laufen." Quelle : krawall.de


___________________________________________________________________

Die neue Generation ,die Xbox One wurde heute, den 21.05.2013 enthüllt!


Seit über 7 Jahren (Amerika wurde die Xbox 360 bereits Ende 2005 veröffentlicht) wartet die Spielegemeinschaft auf eine neue, innovative Konsole, mit der Spiele zu einem noch größeren Erlebnis werden!

Mit seinen ca. 76 Millionen! Verkäufen (Stand Feb.2013), ist die Xbox 360 bereit abgelöst zu werden.

Nun zu der neuen Xbox. Die neue Konsole trägt den Namen Xbox One.
Mit seinen eindeutig leistungsstärkeren Komponenten, sollen Spiele mit noch höherer Grafikauflösung, Anti-Aliasing (Kantenglättung) und besserer Grafik zum Standard werden.
Zum Jahresstart sollen 15 Titel exklusiv, davon 8 mit völlig neuen Spieleserien veröffentlicht werden. (Call of Duty : Ghosts, Forza 5 sind die bekannten genannten Titel)

video

Ersteindruck :
-Vom Ersteindruck verspricht die Konsole hochwertige Unterhaltung, wie man sie bereits vom Vorgänger, der Xbox 360 gewohnt war (bis auf einige Funktionen die für reine Spieler überflüssig waren/sind).
-Die neuen Funktionen kombinieren Social Media (Skype), Cloudfunktion, ebenso Kinect, dazu eine Sprachsteuerung (zwischen verschiedenen Funktionen wie Tv, Internet uvw. zu wechseln), diese geben dem Gesamtpaket eine ausgebaute Komplettierung für ein Multimedia-System.


Design :
-Das neue Design beschreibt sich wie folgt : Schwarz, flaches, modernes Design mit hochglanz Look.
-Dazu der Controller der im Design und der Funktionalität, von Spielern für Spieler kreiert und einen größeren Eindruck macht. (Mir persönlich konnte das Design nicht zusagen, ich hätte etwas völlig neues erwartet, aber das Design erinnert recht stark an die Xbox 360 Slim Version).

Neuerungen : 
-Ein neues Laufwerk wurde verwendet (Blue-Ray). Das ursprünglich für die Xbox 360 verwendete Laufwerk, konnte durch den verpatzten Einsatz des HD-Laufwerkes, Spiele bloß auf Datenträgern mit maximal 10Gb Volumen bieten.
-Neue Grafikkomponenten, sowie Hardware, mit der höhere Auflösungen, sowie neue Grafik Optionen möglich sein sollen. (5 Millionen Transestoren, 8Gb Arbeitsspeicher)

Der neuen Xbox würde ich von 20 möglichen Punkten >13-16< geben.
Die Xbox, Xbox 360 und nun die Xbox One. Microsoft hat sich mit bravour durchgesetzt. Mit hoher Wahrscheinlichkeit wird auch diesmal die neue Xbox ein Erfolg, denn was sie verspricht, überzeugt, leider für mich als Spieler erschrecken die SocialMedia Funktionen und haben mit einer Spielekonsole recht wenig zu tun. Dennoch ist die E3 in Kürze und könnte mit den exklusiven Titel womöglich doch noch überzeugen.

Vollständiger Artikel

Borderlands (Xbox 360) Spieletest Nr.#52



Spieletest Nr.#52

Borderlands (Xbox 360)

Die Gesamtspielzeit beläuft sich auf 20-35 Spielstunden. Je nach Erledigen von Nebenaufgaben, variiert diese um einige Stunden.

Borderlands ist ein Ego-Shooter.
-Die gesamte Kampagne, ebenso jegliche Nebenaufgabe kann Online, sowie Offline (Splitscreen) im Kooperativ-Modus gespielt werden.
-Durchgedrehte Charaktere (Claptrap, Dr.Zed uvm.) geben dem Spiel eine einzigartige Note.
-Level-Up System mit Talentbaum für jede spielbare Klasse.



Alle 200 Jahre erhebt sich eine geheimnisvolle Kammer, einer Kammer mit unsagbaren Reichtümern und Schätzen. 4 Kammerjäger versuchen ihr Glück und reisen nach Fyrestone, auf der Suche nach jener Kammer.

Borderlands - im Cel-Shader Look mit viel Action, Blut und Banditen?
-Das gesamte Spiel hat einen comicartigen Look, der dem Spiel einen individuellen Stil verleiht.
-Mit bis zu 4 Spielern kann Pandora und deren Schätze geplündert werden.
-Zum Teil schwer gehalten, besonders in den späteren Gebieten.
-Die Aufgaben umfassen meist weniger Komplexe Inhalte (aktivere Schalter, erledige eine Anzahl von Gegner X). Ein wenig mehr Tiefe hätte dem Spiel nicht geschadet.

Das Fazit zu Borderlands (Xbox 360)
Die Vault-Jäger (v.l. Soldat, Sirene, Jäger, Berserker).
Psychopathen gibt es im ganzen Spiel anzutreffen.
Ebenso große Psychopathen (Bruiser).
Der Spielspaß : 7
-Besonders im Kooperativ-Modus beginnt das Spiel aufzublühen (zusammen macht's mehr Spaß).

-Besonders den Charakter, samt der Waffenlevel zu steigern und gute Ausrüstung zu finden, das macht eine Menge Spaß.

-Leider fehlen dem Spiel wirklich gute Aufgaben, wobei der Spielspaß (abgesehen von der Jagd nach besserer Beute) dabei abnimmt.

Design und Gameplay : 8
-Das Spiel hat einen außergewöhnlichen Cel-Shader Stil, dazu gestörte Charaktere und jede Menge Banditen zu bieten. Borderlands verbindet all das und setzt einen Stempel, den man klar als Unikat ansehen kann.

-Die Sprachausgabe ist in der deutschen, sowie englischen Fassung sehr gut.

-Die Steuerung ist recht gut umgesetzt, bis auf das Fahrverhalten. Hier hätte die Steuerung verbessert werden müssen.

-Der Sound, sowie die Atmosphäre des Spiels, passen stets Situations- und Gebietsmäßig.


Borderlands bietet ein unvergleichliches Abenteuer, welches mit Freunden zusammen zu meistern ist. Man trifft verrückte Personen, erledigt deren Aufgaben. Dafür gibt es jede Menge Beute, Geld und andere Dinge. Worauf wartest du noch?

________________________________________________________________________
Nun zu euch :
- Wie viele Punkte (1 =Sehr Schlecht - 20=Sehr gut) würdet Ihr dem Spiel geben?
- Einfach einen Kommentar mit Kritikpunkten schreiben (Positiv oder Negativ), ich bin gespannt was Ihr zu sagen habt.
Vollständiger Artikel

12. Mai 2013

Gears of War : Judgement (Xbox 360) Spieletest Nr.#50



Spieletest Nr.#50

Gears of War : Judgement (Xbox 360)

Die Gesamtspielzeit beläuft sich auf etwa 9-12 Spielstunden.

Gears of War : Judgement ist ein 3rd-Person Shooter.
-Schnelle, intensive Feuergefechte mit bis zu 4 Spielern (Kooperativ Kampagne).
-Hohe Anzahl von Feinden in Wellenform, die es zu besiegen gilt.
-Die Kampagne wird aus der Sicht von Damon Baird erzählt.





15 Jahre vor den Ereignissen des ersten Teils der Gears of War-Reihe, erzählt Lt. Damon Baird seine Geschichte in der Kilo-Swat Spezialeinheit und von deren Einsätzen. Nach mehreren Verstößen gegen die Gesetze der Coalition of Governments (C.O.G.) wird ihm und seinem Team der Prozess gemacht. In Rückblenden wird erklärt wie es zu gewissen Entscheidungen kam.

Gears of War : Judgement - Ein Prequel zu GoW 1, muss das sein?
-Die Geschichte ist absolut uninteressant und dient einzig und allein dem Spiel einen Hauch von Sinn zu geben.
-Überwiegend bekämpft man Horden von Locust in bekannter Weise (Horde-Modus), man verschanzt sich mit Türmen und Granatenfallen und versucht so schnell wie möglich 3/3 Sterne zu füllen. um am Ende des Levelabschnitts die beste Bewertung zu bekommen.
-Kaum Neuerungen (ein paar neue Waffen, kleinere Veränderungen der Bewegungen).

Das Fazit zu Gears of War : Judgement (Xbox 360)
Alles wie beim alten...diesmal spielt man nicht mehr Marcus oder Dom, sondern Baird.
Der Locust Rager sollte schnellstens erledigt werden, seine Angriffe sind verhehrend (sofortiger Tod).

Der Spielspaß : 5-7
-Im Kooperativ Modus ist Judgement in seinem Element, wobei die K.I. absolut Nutzlos erscheint (besonders auf höheren Schwierigkeitsgraden).
-Die Geschwindigkeit des Spiels ist eher auf den Arcade-Spieltyp gelegt worden (das schnelle erreichen einer Punktezahl durch kombinieren von Kills), welches den Endrang in Sternen darstellt.
-Leider ist der Overrun-Modus auf Seiten der COG extrem schwer (sind die Verteidigungsmaßnahmen einmal zerstört, können keine neuen errichtet werden!). Auf Seiten der Locust ist man mit unendlich vielen Respawns gesegnet (bis zum Ablauf der Zeit). Spaß macht dieser Modus dennoch und ist eine positive Neuerung (eine Mischung aus Beast- und Horde-Modus).
-Für Jugendschützer gut, für GoW Fans schlecht. Der Gewaltgrad wurde drastisch herunter geschraubt. Noch immer kann man Gegner in Einzelteile zerschießen, Blut fließt ebenso, dennoch ist letzteres eher bescheiden verwendet worden.

Design und Gameplay : 6-7
-Die Unreal-Engine 3.5 zeigt erneut was sie kann, mit gewohnten und neuen Effekten, sowie Details.
-Die Steuerung ist im gewohnten GoW-Stil gehalten, schnell und flüssig kann man sich mit etwas Übung durch die Massen an Locust schießen.
-Der Sound, ebenso die Synchronisation (außer der deutschen, die eine absolute Katastrophe seit Teil 1 ist) ist im typischen GoW-Stil gehalten. 


GoW :Judgement ist einzig und allein nach dem Multiplayer-Spielprinzip entwickelt worden. Die Story, ebenso der Umfang ist reduziert, sodass man recht schnell ins Online-Spiel wechseln muss, um noch etwas von dem Spiel zu haben. Wer wenig Aufklärung zur Vorgeschichte von GoW verkraftet, stattdessen ein Multiplayer-Spiel, mit Koop-Modus oder den diversen Online-Modi sucht, kann beherzt zugreifen.
________________________________________________________________________
Nun zu euch :
- Wie viele Punkte (1 =Sehr Schlecht - 20=Sehr gut) würdet Ihr dem Spiel geben?
- Einfach einen Kommentar mit Kritikpunkten schreiben (Positiv oder Negativ), ich bin gespannt was Ihr zu sagen habt.
Vollständiger Artikel

11. Mai 2013

Arcania : Gothic 4 (Pc) Spieletest Nr.#49



Spieletest Nr.#49

Arcania : Gothic 4 (Pc)

Die Gesamtspielzeit beläuft sich auf etwa 12-14 Spielstunden.

Arcania : Gothic 4 ist ein 3rd-Person Action Adventure.
-Erkundbare Welt mit unterschiedlichen Quests.
-Talentbäume (Magie, Fern- und Nahkampf) zum individualisieren des Charakters.
-Eine Welt im typischen Gothic Stil, mit bekannten Charakteren aus den Vorgängern.



König Rhobar III., führt einen erbarmungslosen Feldzug bis in die südlichen Inseln, wo sich der Held der Geschichte befindet. Während eines Angriffes auf sein Dorf, wird seine zukünftige Frau getötet, was den Helden zu einem Abenteuer aufbrechen lässt um den wahnsinnigen König aufzuhalten.

Arcania : Gothic 4 - Gute Ansätze, schlechte Umsetzung?
-Teilweise grobe Grafikfehler (Schatten, Texturen).
-Das Spiel verliert zur Hälfte der Geschichte an Intensität und erzeugt den Eindruck von Zeitmangel (wenig Quests, die Gebiete werden langweilig, weniger Dialoge.
-Teilweise sind viele der Fähigkeiten der Talentbäume absolut überflüssig (Schleichen, Diebstahl), da diese nicht zum Einsatz kommen können.

Das Fazit zu Arcania : Gothic 4 (Pc)
In den Tiefen einer Höhle, könnt Ihr eine legendäre Waffe schmieden.
Grafisch kann Arcania : Gothic 4 mit Licht und Schatteneffekten überzeugen.
Je stärker Eure Zauber, umso länger könnt Ihr diese vorbereiten...
...um letztendlich den Schaden zu erhöhen.
Der Spielspaß : 5-6
-Hauptquests oder doch lieber Nebenquests?
Arcania : Gothic 4 bietet lediglich eine handvoll Quests, welche bereits nach einigen neuen Gebieten stark reduziert werden.
So seit Ihr bereits nach einigen Spielstunden gezwungen den Hauptquests zu folgen und somit dem Spielende entgegenzutreten.  

-Open World? Nein. Schlauchförmige Areale...
Die Spielewelt von Aracania : Gothic 4 wurde stark reduziert und lediglich mit Schlauchförmigen Pfaden designt, weshalb eine frei erkundbare Welt kaum vorzufinden ist.
Zwar werden einige Nebenpfade geboten, welche aber nach kürzester Zeit in bereits erkundeten Wegen schließen.

-Sammeln, Ausrüsten und verkaufen?
In einigen Truhen findet sich wertvolle Beute, wie starke Waffen und Heilgegenstände.
Leider erscheint der Großteil der erbeuteten Gegenstände Eurer Feinde äußerst nutzlos, weshalb diese lediglich zum Verkaufen geeignet sind.
So entwickelt sich Arcania : Gothic 4 schnell zu einem festgefahrenen Rollenspiel, welches jegliche Individualität des Charakters reduziert.

Design und Gameplay : 6
-Eine magische Optik?
Arcania : Gothic 4 bietet trotz einiger Grafikfehler eine recht gute Optik.
Die Gebiete wirken trotz der reduzierten Größe recht angenehm und können besonders während der Aufenthalte in den Dungeons und Höhlen mit Licht- und Schatteneffekten überzeugen.

-Vorwärt, Rückwärts...
Die Steuerung wurde recht gut umgesetzt, bis auf das wenig schmeichelnde Kampfsystem, welches durch flüssigere Animationen attraktiver erscheinen würde.
So erzeugen die abgehakten Bewegungen eine recht eintönige Prügelei, welche jeden Kampf äußerst unspektakulär gestalten.

-Was sagt man dazu?
Die Synchronisation (deutsche Sprachausgabe) wirkt durchgehend recht sympathisch, welche mit der Synchronstimme von Gerrit Schmidt-Foß (Leonardo Dicaprio) und den bekannten Stimmen aus dem Gothic Universum gelungen wirkt.

-Die Musik in Arcania : Gothic 4
Die Musik erscheint recht angenehm und bietet eine friedliche Atmosphäre mit ruhigen Melodien, welche im Kampf zum Teil schneller werden können.


Ein weiterer Teil mit einem namenlosen Helden, der vom Schicksal auserkoren wird, die Welt vor dem Schrecken zu bewahren. Leider bekommt man den Eindruck, das Spiel wurde halbherzig herausgebracht, wie der Inhalt der Geschichte.
________________________________________________________________________
Nun zu euch :
- Wie viele Punkte (1 =Sehr Schlecht - 20=Sehr gut) würdet Ihr dem Spiel geben?
- Einfach einen Kommentar mit Kritikpunkten schreiben (Positiv oder Negativ), ich bin gespannt was Ihr zu sagen habt.
Vollständiger Artikel

10. Mai 2013

The Walking Dead (Xbox 360 - Arcade) [★ Empfehlung ★] Spieletest Nr.#48




Spieletest Nr.#48

The Walking Dead (Xbox 360 - Arcade)

Die Gesamtspielzeit beläuft sich auf etwa 9-13 Spielstunden. (Pro Kapitel im Durchschnitt 1-3 Spielstunden).

The Walking Dead ist ein Horror-Adventure.
-Intensive Dialoge, jede Entscheidung verändert den Lauf der Geschichte.
-Beeindruckend und dramatisch erzählte Geschichte, mit glaubhaften Charakteren.
-Abwechslungsreiche Dialoge, die zum mehrmaligen spielen einladen.



Während der Überführung des Gefangenen namens Lee, kommt ein Sheriff mit seinem Streifenwagen durch einen vermeintlichen Menschen auf der Fahrbahn von der Straße ab und verursacht somit einen Unfall. Lee wacht noch immer in Handschellen im Polizeiauto auf und muss sich befreien. Was niemand ahnen konnte, die Menschen haben sich mit einem Virus infiziert, welcher sie in blutrünstige Zombies verwandelt. Lee begegnet dem kleinen Mädchen Clementine und versucht mit ihr, dessen Eltern zu finden. Der Kampf ums Überleben beginnt.

The Walking Dead - Ein Zombie Spiel mit Dramatik und tief ergreifender Geschichte?
-Der Großteil der Auswahl der Dialoge beeinflusst den fortlaufenden Handlungsstrang.
-Glaubhafte Charaktere die jeder für sich, eigene Probleme zu bewältigen hat.
-Besonders die Geschichte um Lee und das kleine Mädchen Clementine, welches er ins Herz schließt, ist großartig umgesetzt.

Das Fazit zu The Walking Dead (Xbox 360)
Lee muss Entscheidungen treffen.
Dabei seine eigenen Ängste überwinden.
Und stets aufpassen nicht infiziert zu werden.
Der Spielspaß : 8
-Viele Dialoge, jede einzelne Entscheidung kann die Handlung verändern.
-Abwechslungsreiche Gebiete mit eigenen Szenen, in denen es verschiedene Aufgaben zu erledigen gilt.
-Die Verbundenheit zwischen Lee und Clementine sind von Beginn bis zum Finale glaubhaft und dramatisch dargestellt.

Design und Gameplay : 7-8
-Die Grafik ist zum Großteil im Comic-Stil gehalten, bis auf gelegentliche matschige Texturen, bietet das Spiel eine eigene Welt, welche im Ganzen sehr gut dargestellt wurde.
-Die Steuerung kommt recht selten zum Einsatz (laufen, Aktionstasten drücken). Den Großteil des Spiels macht der Dialog zwischen den einzelnen Charakteren aus.
-Der Sound, ebenso die Atmosphäre bieten im Gesamten eine typische Welt voller Zombies (schaurige Musik, Zombie Geräusche).


Ein absoluter Top-Titel! Eine beeindruckende Geschichte, mit großartigen Charakteren. Wer ein Spiel mit einer wirklich guten Handlung sucht, dafür wenig Action aktzeptiert, sollte sich The Walking Dead nicht entgehen lassen.
________________________________________________________________________
Nun zu euch :
- Wie viele Punkte (1 =Sehr Schlecht - 20=Sehr gut) würdet Ihr dem Spiel geben?
- Einfach einen Kommentar mit Kritikpunkten schreiben (Positiv oder Negativ), ich bin gespannt was Ihr zu sagen habt.
Vollständiger Artikel

9. Mai 2013

Damnation (Pc) Spieletest Nr.#47



Spieletest Nr.#47

Damnation (Pc)

Die Gesamtspielzeit beläuft sich auf etwa 4-6 Spielstunden.

Damnation ist ein Shooter der zum Großteil im Steampunk-Stil gehalten ist.
-Die gesamte Kampagne ist im Kooperativ-Modus zu spielen.
-Charakterlose Charaktere ohne erwähnbare Emotionen.
-Bewusst wurde auf komplexen Spielinhalt verzichtet, dafür ausschließlich auf Schießereien gelegt.




Amerika, in einer Zeit, in der die Geschichte eine dunkle Wendung genommen hat, reißt der Staat, der einst Wohlstand versprach, das Land in den Abgrund. Einige kampferprobte Rebellen versuchen die letzten freien Städte aus dem Würgegriff der Rüstungskonzerne zu befreien.

Damnation - Lohnenswerter kooperativer Western Titel im Steampunk-Stil?
-Katastrophale Synchronisation mit banalen Dialogen (Du bist gut für eine Heilerin und eine Frau! - Sei froh das du mich nicht als Feind hast!)
-Langweiliger Levelaufbau. Ständige Sprung- und Klettereinlagen.
-Schlechtes Schuss- und Trefferverhalten.



Das Fazit zu Damnation (Pc)

Der Spielspaß : 1-2
-Das gesamte Spiel ist eintönig und stupide gehalten (Ballerorgie ohne wirklichen Sinn).
-Dialoge, falls man diese so nennen darf, sind absolut grenzwertig und erinnern an einen schlechten C-Movie.
-Die Abwechslung reicht von springen, klettern, schießen zu...das war es dann auch.
-Unfaires Trefferverhalten, aufgrund eines fehlenden Deckungssystems, welches besonders auf höheren Schwierigkeitsgraden zum Albtraum werden kann.
-Eine tiefere Geschichte, sucht man vergeblich in der lieblos gestalteten Welt von Damnation.

Design und Gameplay : 3-5
-Das Positive konnte man dem Spiel einzig und allein der Unreal-Engine abgewinnen, wobei diese durch und durch vor Grafik-, Clipping- und diversen anderen Fehlern strotzt.
-Das Gameplay ist ausschließlich auf Ballerei (äußerst schlechtes Ziel- und Trefferverhalten) und Sprung-, sowie Klettereinlagen ausgelegt. Gelegentliche Fahreinlagen und einige Schalter umlegen bringen auch keine nennenswerte Erhöhung des Spaßfaktors.



Ein Koop-Titel, der einer Verdammnis des Spielspaßes gleich kommt. Eine absolute Katastrophe in jeder Hinsicht!

(schaurige Musik, Zombie Geräusche).
________________________________________________________________________
Nun zu euch :
- Wie viele Punkte (1 =Sehr Schlecht - 20=Sehr gut) würdet Ihr dem Spiel geben?
- Einfach einen Kommentar mit Kritikpunkten schreiben (Positiv oder Negativ), ich bin gespannt was Ihr zu sagen habt.
Vollständiger Artikel

5. Mai 2013

Hitman : Absolution (Pc) [★ Empfehlung ★] Spieletest Nr.#46



Spieletest Nr.#46

Hitman : Absolution (Pc)

Die Gesamtspielzeit beläuft sich auf etwa 5-30 Spielstunden. Das Perfektionieren der Missionsziele (Tötungen auf verschiedenste Weise, Beweise sammeln uvm.) erhöhen die Spielzeit um viele Stunden.


Hitman : Absolution ist ein Third-Person-Shooter.

-Verschiedene Möglichkeiten zum Beenden der jeweiligen Missionen.
-Hohe Schwierigkeit zum Perfektionismus (ungesehen, keine nicht-Ziele ausschalten).
-Hoher Wiederspielwert zum erhöhen seiner persönlichen Bestleistung.


Während Agent 47 den Auftrag, die ehemalige Mitarbeiterin Diana für den Verrat an der Agentur, zu liquidieren erhält, bittet ihn diese um einen letzten Gefallen. 47 soll auf ein Mädchen namens Victoria aufpassen, die im höchsten Maße wichtig für die Agentur zu sein scheint. Den Auftrag das Mädchen zu übergeben, ignoriert 47 und versucht auf eigene Faust herauszufinden, was die Agentur mit dem Mädchen vor hat.

Hitman : Absolution - 47 in Höchstform?

-Unzählige Nebenziele (verschiedene Tötungsmöglichkeiten, Wege, Objekte, Aufgaben) die zum Beenden der Missionen führen.
-Man kann eigene Missionen erstellen, welche der ganzen Welt und Freunden vorgestellt und zum Nachspielen motivieren.

Das Fazit zu Hitman : Absolution (Pc)



47 macht dank der Glacier 2 Engine einen sehr guten Eindruck.
Sogar der offensive Kampf ist möglich.
Körper sollten dennoch versteckt werden.
Spielspaß : 9
-Viele Missionsziele, die motivieren die Level öfters zu spielen.
-Großartiges Leveldesign, mit vielen versteckten Pfaden und Gegenständen, die individuell zum Einsatz kommen können.
-Fair platzierte Kontrollpunkte, besonders für Spieler die unentdeckt bleiben möchten.
-Unterschiedliche Spielweisen (Lautloser Killer, Flächenbomber, Auftragsmörder).

Design und Gameplay : 8-9

-Dank der Glacier 2-Engine bekommt das Spiel einen einzigartigen Look, der besonders durch verschiedene Effekte und Details seine Pracht zeigt.
-Die Level sind absolut liebevoll und für unterschiedliche Spielweisen designet worden (viele Wege, Objekte, Ziele).
-Großartiger Soundtrack und Synchronisation, besonders die Musik verleiht dem Spiel eine eigene Note.
-Die Steuerung ist recht gut umgesetzt, leider funktioniert die Drehung von 47 nicht präzise, weswegen man öfters an Objekten hängen bleiben kann.


47 ist zurück. Schwarzer Anzug, rote Krawatte und die Glatze samt Strichcode. Mit altbekannten, sowie vielen neuen Möglichkeiten seine Ziele auszuschalten, entdeckt man immer wieder eigene, neue Herausforderungen für sich selbst. Absolut(ion) großartiges Spiel.
________________________________________________________________________
Nun zu euch :
- Wie viele Punkte (1 =Sehr Schlecht - 20=Sehr gut) würdet Ihr dem Spiel geben?
- Einfach einen Kommentar mit Kritikpunkten schreiben (Positiv oder Negativ), ich bin gespannt was Ihr zu sagen habt.
Vollständiger Artikel