1. August 2013

Brink (Xbox 360) Spieletest Nr.#51



Spieletest Nr.#51

Brink (Xbox 360)

Die Gesamtspielzeit beläuft sich auf etwa 4-6 Spielstunden für einen Spieldurchgang der beiden Kampagnen.

Brink ist ein Ego-Shooter.
-Offline/Online Multiplayer Feuergefechte mit 4 Klassen.
-Die Kampagne kann im Kooperativ- oder Versus-Modus gespielt werden.
-Level-Up System mit Skillpunkten für verschiedene Fähigkeiten der jeweiligen Klassen.



Die Geschichte von Brink ist in zwei kurzen Kampagnen erklärt :
-Die Arche-Sicherheit hat die Aufgabe den Widerstand von den Plänen, diese verlassen zu wollen, abzuhalten und die Arche dabei zu beschützen.
-Der Widerstand versucht von der Arche zu flüchten, weil die Gründer die Ressourcen, wie Wasser und Nahrung ungerecht verteilen und somit bloß eines zu tun gilt, den Kontakt zur Aussenwelt zu suchen.
(Die Arche ist eine selbstversorgende, von Menschenhand gebaute Insel.)

Brink - Langanhaltender Spielspaß mit Motivation zum weiterspielen?
-Absolut unfaire (im eigenen Team unglaublich dumme) K.I. die für pure Frustration sorgen (und das selbst auf dem leichten Schwierigkeitsgrad).
-Eintöniges Gameplay. Kaum sinnvolle Nebenziele oder Hauptziele, die den Spielspaß anheben.
-Katastrophales Waffenbalancing (schlechtes Treffer- und Schadenspotenzial der meisten Waffen).
-Kaum Möglichkeiten flüssig und agil über die Map zu sprinten oder zu springen (Parkour sollte im Spiel einen großen Wert bekommen, dem ist aber nicht so).

Das Fazit zu Brink (Xbox 360)
Missionsziele lassen sich in beliebiger Reihenfolge abschließen.
Vorausgesetzt, das Zeitlimit ist noch nicht vorüber.

Der Spielspaß : 4-5
-Frustration pur, besonders was die K.I. betrifft.

-Extrem schwierig bei K.I. Gegner die einen wie Tontauben wegschießen.

-Unfaires Schadensmodell (besonders im Nahkampf wird deutlich, das die K.I. einen immensen Vorteil hat).

-Einzig und allein im Kooperativ-Modus mit einem weiteren Spieler kommt etwas Spielspaß auf. Mit K.I. "Partnern" sind sogar die einfachsten Manöver kaum zu meistern.

Design und Gameplay : 6
-Das Aussehen, mit Ausnahme von einigen Grafikfehlern,matschigen Texturstellen und den unglaublich hässlich designten Gesichtern der jeweiligen Charakteren (lange Gesichter, merkwürdige Nasen) , macht die Grafik einen guten Eindruck.

-Die Steuerung ist nicht optimal für den Einsatz geschaffen, das Zielen ist trotz Einarbeitung schlecht gemacht, ebenso Sprinten und Klettern, welches für ein flüssiges Spielen von Vorteil wäre, ist kaum durchdacht worden. Man bleibt oftmals hängen und unterbricht den Sprint, bei Kletterpassagen muss man mehrfach drücken, damit der Charakter sich in Bewegung setzt.


Im Zweifelsfall, holt die kooperative Funktion einige Sympathiepunkte heraus. Dennoch ist der K.I, nichts weiter als absolutes Versagen anzurechnen. Mit einem grottenschlechten Gameplay, welches für ein flüssiges und schnelles Multiplayer Gefecht von Nöten wäre, ist hier absolut nicht zu rechnen.
________________________________________________________________________
Nun zu euch :
- Wie viele Punkte (1 =Sehr Schlecht - 20=Sehr gut) würdet Ihr dem Spiel geben?
- Einfach einen Kommentar mit Kritikpunkten schreiben (Positiv oder Negativ), ich bin gespannt was Ihr zu sagen habt.

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Hat Dir der Artikel gefallen? Lass es mich wissen und gib deine persönliche Punktezahl ab.
-Folge mir einfach und verpasse so keine neuen Posts-