1. August 2013

Remember Me (Xbox 360) [★ Empfehlung ★] Spieletest Nr.#73



Spieletest Nr.#73

Remember Me (Xbox 360)

Die Gesamtspielzeit beläuft sich auf etwa 7-9 Spielstunden. Durch das Einsammeln Sammelobjekten und Upgrade-Items variiert die Spielzeit um einige Stunden.

Remember Me ist ein 3rd-Person Action-Adventure.
-Die Zukunft in Paris im Jahre 2084 (Neo-Paris).
-Kletterpartien, Angriffscombos und jede Menge Action.
-Erinnerungen werden für Passagen benötigt (Erinnerungsdiebstahl für Türenschlösser).



Im Jahre 2084 ist der Konsum von persönlichen Erinnerungen zu einer Art Volksdroge geworden. Nilin eine ehemalige Elite-Gedächtnis-Jägerin konnte in die Gedanken der Menschen eindringen und deren Erinnerungen stehlen, sowie verändern. Aufgrund der Furcht vor ihren Fähigkeiten, entführten die Mächtigen Nilin und löschten ihre gesamten Erinnerungen aus. Mit der Hilfe eines vermeintlichen alten Bekannten namens Edge, verfolgt sie ihre alten Ziele.

Remember Me - Ein Titel der einem im Gedächtnis bleiben sollte?
-Absolut atemberaubendes Design der gesamten Spielewelt (futuristisch mit unglaublich vielen Details).
-Recht abwechslungsreiches Gameplay (Verfolgungsjagden, Erinnerungsdiebstahl und mixen, klettern und springen).
-Level-Up System mit anpassbaren Combos (Energie heilen, Fähigkeiten aufladen).

Das Fazit zu Remember Me (Xbox 360)



Spielspaß : 6-7
-Das Mixen der Erinnerungen ist eine originelle Idee mit sehr guten Ansätzen, auf die leider nicht tiefer eingegangen wird (recht wenig Einsatz im Spiel). Man verändert die Vorstellung oder Denkweise über die vergangenen Erinnerungen, welche sich dann im Charakter widerspiegeln.
-Die recht kurze Kampagne ist leider ein großer Minuspunkt. Ebenso den dürftigen Einsatz des Kernelements des Spiels, dem Mixen von Erinnerungen (Nilins Spezialgebiet). Zum Großteil öffnet man Türen, springt von Kante zu Kante und verprügelt Erinnerungsjunkies, leider etwas wenig.
-Minuspunkt gibt es ebenso für die erzwungende Verwendung der Combos, da man sonst öfters mit dem eigenen Tod konfrontiert wird.
-Durch Neo-Paris und seine Slums und wohlhabende Gegenden zu klettern (beeindruckend inszenierte Spielewelt), ist ein absolut umwerfendes Spieleerlebnis.

Design und Gameplay : 8
-Das Design ist unglaublich beeindruckend. Licht-, Leucht-, Glanz- und Schatteneffekte sind stilvoll, mit einem futuristischen Design gemixt und ergeben so eine glaubhafte Zukunftsvision des Jahres 2084.
-Die Steuerung, ebenso das Combo-Kampfsystem ist gut umgesetzt und ist nach etwas Übung gut zu meistern.
-Die Soundkulisse (elektronisch angehauchte Kampfmusik), ebenso die Atmosphäre des Spiels ist samt der Synchronisation (englische) absolut glaubhaft und gut inszeniert.


Wenn man ein Spiel mit viel Liebe zum Detail, einem originellen Gameplay und einer recht interessanten Story sucht, wird bei Remember Me fündig. Sieht man über die recht kurze Spieldauer hinweg, bietet es dennoch einen unterhaltsamen Sci-Fi Titel mit einer atemberaubenden Optik.
________________________________________________________________________
Nun zu euch :
- Wie viele Punkte (1 =Sehr Schlecht - 20=Sehr gut) würdet Ihr dem Spiel geben?
- Einfach einen Kommentar mit Kritikpunkten schreiben (Positiv oder Negativ), ich bin gespannt was Ihr zu sagen habt.

Kommentare :

  1. Mir persönlich hat die französische Synchronisation besser gefallen (: Hat irgendwie auch echt zu Paris gepasst ;P
    Das Spiel selbst habe ich nicht durchzocken können, aber es war schon nett - wenn auch sehr gradlinig. Mein größter Kritikpunkt wären wohl auch die erzwungenen Kombos, das war echt mies :/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mit den Kombos stimme ich dir auch zu. Besonders ärgerlich sind größere Gruppen von Gegnern, welche mit dem Wut-Modus schnell zu besiegen sind (wenn er verfügbar ist), sonst ist man gezwungen Auflade-Kombos zu nutzen um diesen eben aufzufüllen.
      Ich habe die Deutsche, Englische, sowie Spanische Synchro angehört und muss sagen, dass mir besonders die Englische zugesagt hat (man sollte ja auch vom Spiel mitbekommen, wenn man keine Untertitel nutzen möchte).

      Löschen
    2. Also, ich musss zugeben, dass ich das Problem Gegner ZU schnell zu besiegen gar nicht so hatte :'D Aber was mich an dem Spiel halt total gereizt hat war die Aussicht, mir eigene Kombos auszudenken.. und das war ja nur begrenzt möglich.

      Löschen
    3. Ehrlich gesagt habe ich die ersten Stunden das Kombo-System garnicht verstanden. Ich hatte erst geglaubt, man könne sich mit den erkauften X, Y der jeweiligen Fähigkeiten später eigene Kombos erstellen (z.B xxxx oder xyxx), welches dann eigene Attribute bekämen. Dennoch ist es ja vorgeschrieben und nimmt die eigentliche Innovation. Ich finde den Teil mit den Kämpfen hätten die Entwickler ruhig reduzieren können und den Fokus eher auf das Mixen von Erinnerungen legen sollen. Vielleicht die Interaktion mit anderen Charakteren und eine etwas größere Spielewelt. Die Umgebungen waren meiner Meinung nach ein absoluter Augenschmaus (besonders die Slums und Reichenviertel!), dort hätte man einiges einbauen können.

      Löschen

Hat Dir der Artikel gefallen? Lass es mich wissen und gib deine persönliche Punktezahl ab.
-Folge mir einfach und verpasse so keine neuen Posts-