11. September 2013

Call of Duty : Modern Warfare 3 (Xbox 360) Spieletest Nr.#100



Spieletest Nr.#100

Call of Duty : Modern Warfare 3 (Xbox 360)

Die Gesamtspielzeit beläuft sich auf etwa 6-8 Spielstunden. Verschiedene Spielmodi (Survival-, Missionmode), bieten extra Spielstunden.

Call of Duty : Modern Warfare 3 ist ein Ego-Shooter.
-Jede Menge Action mit Explosionen und Feuergefechten.
-Captain Price und "Soap" MacTavish sind zurück.
-Kooperative Missionen, samt neuem Spielmodus (Überlebensmodus).




Nachdem John "Soap" MacTavish, schwer verletzt nach dem Kampf mit General Shephard (Kampagne MW2) von Captain Price und Nikolai nach Nordindien in Sicherheit gebracht wird, greift Russland die Vereinigten Staaten an. Als Mitglied der US-Spezialeinheit Metal, greift Derek "Frost" Westbrook in den Kampf um New York ein. Captain Price und MacTavish's nächstes Ziel ist deren Erzfeind Vladimir Makarov, der eine wichtige Rolle in den geschehenen Ereignissen zu spielen scheint.

Call of Duty : Modern Warfare 3 - Was gibt es neues an der Front?
-Ständige Explosionen, Massen an Feinden, welche die recht dünne Geschichte überdecken.
-Kooperative Missionen, ebenso der Überlebensmodus, erfordert besonders auf dem Schwierigkeitsgrad Veteran starke Nerven.
-Neue Bewaffnung, altbewährtes 60FPS System.

Das Fazit zu Call of Duty : Modern Warfare 3 (Xbox 360)
Paris, New York und Berlin sind Angriffsziele von Russland.
Gelegentliche Schleich-Aktionen sind ebenfalls Teil des Spiels.
Ebenso an stationierten Geschützen.
Spielspaß : 5
-MW3 bietet eine solide Spannungskurve. Nach etwa einer Spielstunde nimmt diese rapide ab.
-Die Level sind vollgestopft mit Explosionen, Feinden und jeder Menge Feuergefechte.
Dazwischen Breach&Clear-Szenen, welche spätestens nach dem zweiten Einsatz langweilig erscheinen.
-Die kooperativen Missionen sind ebenfalls im gleichen Prinzip aufgebaut. Unter Zeitdruck ist absolute Präzision erforderlich, welcher besonders auf Veteran zum Frust wird (Schnelligkeit, wichtige Feinde aus dem Weg räumen und beten nicht zu sterben).

Design und Gameplay : 7
-Die Grafik hat sich dem Vorgänger kaum, bis minimal verbessert. Die Grafik strotzt vor Clippingfehlern (fehlendes Anti-Aliasing), matschigen Texturen, um den 60FPS treu zu bleiben.
-Die Schwierigkeit reicht, wie bereits seit Modern Warfare 1, von Rekrut bis Veteran.
-Die Synchronisation (englische Tonspur) ist bei einigen der Charaktere gleich geblieben (Price, Soap).
-Die Steuerung ist die der Vorgänger gegenüber übernommen worden.


Ein grandioses Finale für Price und MacTavish, welches nach hinten los ging. Zu viele Explosionen, Feinde und dazwischen ein wenig Story, welche auf emotional getrimmt wurde.
________________________________________________________________________
Nun zu euch :
- Wie viele Punkte (1 =Sehr Schlecht - 20=Sehr gut) würdet Ihr dem Spiel geben?
- Einfach einen Kommentar mit Kritikpunkten schreiben (Positiv oder Negativ), ich bin gespannt was Ihr zu sagen habt.

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Hat Dir der Artikel gefallen? Lass es mich wissen und gib deine persönliche Punktezahl ab.
-Folge mir einfach und verpasse so keine neuen Posts-