30. September 2013

The Bureau : XCOM Declassified (Pc) [★ Empfehlung ★] Spieletest Nr.#110



Spieletest Nr.#110

The Bureau : XCOM Declassified (Pc)

Die Gesamtspielzeit beläuft sich auf etwa 10-13 Spielstunden.

The Bureau : XCOM Declassified ist ein Third-Person-Shooter.
-Außerirdische greifen in den 1960ern an. Mit menschlicher, sowie außerirdischer Bewaffnung schlagen Sie zurück!
-Gute Grafik, mit einigen Highlights (Licht- und Leuchteffekte, ebenso Schattierungen).
-Schnelle und intensive Feuergefechte in Kombination mit taktischen Möglichkeiten.



Als Agent William James Carter den Auftrag bekommt, einen Koffer mit streng vertraulichem Inhalt an seinen Vorgesetzten namens Faulkes zu übergeben, besucht ihn eine Offizierin, welche sich mit einer schwarzen Substanz als eine Art Infizierte offenbart. Nachdem sie Carter niederschießt und den Koffer öffnet, erstrahlt ein grelles Licht, welches diese augenblicklich verkohlen lässt. Carter jedoch scheint unverletzt und die Schusswunde verheilt. Zwischenzeitlich greifen Außerirdische Raumschiffe und Truppen den Stützpunkt an. Was hat das alles zu bedeuten?

The Bureau : XCOM Declassified - Besucher der anderen Art?
-Vier verschiedene Klassen und deren Fähigkeiten sorgen für unterschiedliche taktische Möglichkeiten in den intensiven Feuergefechten.
-Außerirdische, sowie menschliche Waffen (Schrotflinten, Karabiner, Pistolen uvw.), sorgen für Abwechslung.
-Leider fehlt der Forschungsaspekt, welcher im Vorgänger sehr gut ankam und für Spaß sorgte.

Das Fazit zu The Bureau : XCOM Declassified (Pc)
Die Außerirdischen Besucher betreiben Terraforming.
Auch nächtliche Missionen finden statt.
Wichtige Ziele wie Radaranlagen müssen zerstört und die Kommunikation somit abgebrochen werden.
In großen Teilen der USA griffen Außerirdische an und zerstörten damit ganze Landteile.
In der geheimen Abteilung (XCOM) sind Wissenschaftler mit der Technologie der neuen Besucher beschäftigt.

Spielspaß : 8
-Der Einsatz von verschiedenen Fähigkeiten (anheben von Feinden, Minen platzieren, Kritischer Treffer usw.), ermöglicht taktische Möglichkeiten in den intensiven Feuergefechten.

-Verschiedene Rucksätze (Boni für Klassen), Bewaffnungen (außerirdisch, sowie menschlich), ebenso Fähigkeiten, bieten einen Rollenspiel-Part, in dem recht shooterlastigen Titel.

-Die Levelareale bieten genügend Deckung, um verschiedene Vorteile den Feinden gegenüber zu bekommen. So lassen sich Aufmerksamkeit und Truppenstärke verringern, indem einer der Agenten möglichst unentdeckt von hinten attackiert.

Design und Gameplay : 8
-Grafisch überzeugt The Bureau besonders durch seine großartigen Licht- und Leuchteffekte.
Die Level sind abwechslungsreich und bieten einige tolle Schauplätze bei Tag, sowie Nacht.

-Die Schwierigkeit ist dank des taktischen Modus recht gut gelöst. Dadurch lassen sich Schlachtfeld und Fähigkeiten übersichtlich handhaben und Angriffe besser planen.
Offene Gefechte sind jederzeit möglich, sind aber recht schnell durch anpirschende Feinde enden aber schnell zum Nachteil.

-Die Synchronisation (englische Sprachausgabe) ist gut und stimmig. Besonders Carter klingt sympathisch, durch seine etwas ernste Art.
Die Waffensounds, ebenso die musikalische, sowie akustische Untermalung überzeugt ebenfalls.

-Die Steuerung ist gut und komfortabel. Durch einen Tastendruck lassen sich sämtliche Fähigkeiten per Mausklick einsetzen (ebenso durch Ziffern). Das Schlachtfeld lässt sich somit jederzeit überblicken.



The Bureau : XCOM Declassified ist nicht komplex und recht einfach gehalten. Dennoch macht besonders die Kombination der Fähigkeiten großen Spaß. Wer den Vorgänger kennt, dem wird besonders der Forschungsaspekt fehlen. Dafür wird hier freie und flüssigere Gefechte geboten.
________________________________________________________________________
Nun zu euch :
- Wie viele Punkte (1 =Sehr Schlecht - 20=Sehr gut) würdet Ihr dem Spiel geben?
- Einfach einen Kommentar mit Kritikpunkten schreiben (Positiv oder Negativ), ich bin gespannt was Ihr zu sagen habt.

Kommentare :

  1. Mein Test dazu kennst du ja bestimmt schon. ;)
    Wie machst du das eigentlich mit deiner Endwertung? Ich sehe schon: Spielspaß und "Design / Gameplay" zusammenrechnen. ich wäre der Meinung, dass das Spiel vllt 10 Punkte zum Schluss absahnt - Spielspaß ist da, weil Gameplay (in Kämpfen) gut. Aber Monsterabwechslung? Story? Sinnloses Rumgelatsche? Statische Umgebung? Sinnlose Collectables? Immer die gleichen Items auf dem Boden? Da hatte mir "Republic Commando" mehr Spaß gemacht. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Spielspaß errechnet sich aus dem was gegeben ist. Natürlich strotzt das Spiel mit keiner Feindauswahl a'la Final Fantasy, dennoch überzeugt der zweite Teil mit dem freien Kampf, dem Vorgänger gegenüber, welcher rundenbasiert und intensiv im Thema "Taktik" angesiedelt wurde.
      Die Story bietet die Vorgeschichte zu XCOM : Enemy Unknown (Teil 1) und wie bei so ziemlich jedem Shooter, fehlt auch hier der wirklich tiefere Sinn im Gameplay. Welcher normale Mensch würde denn während des Kampfeinsatzes Sammelobjekte horten?
      Verbesserungen hätte das Spiel jedenfalls verdient, das stimmt. Der Forschungsaspekt, ein möglicher Coop-Modus hätte sich ebenfalls angeboten und eine eigene Entwicklung für die Hauptfigur wie in Teil 1 (verschiedene Klassen und Fähigkeiten zur Auswahl).

      Löschen
  2. Hey, da isset ja wieder das gute alte X-Com Declassified. Unseren Test kennst du ja sicherlich auch, der war zur PS3 Version, falls nicht hier nochmal der Link: http://pschoice.blogspot.de/2013/09/review-bureau-x-com-declassified.html Ich bin eigentlich zu einem ganz ähnlichen Ergebnis gekommen, wobei ich dazu sagen muss das ich mit X-Com erst jetzt wieder in Berührung gekommen bin, zumindest seit den ersten Teilen. Ich fands jetzt insgesamt etwas lahm. flüssig ja, aber kaum abwechslungsreich. Die Spielzeit von 10-13 Stunden schockiert mich dann aber doch ein bisschen. Ich komme im Moment aufgrund der vielen Spieletests nicht mehr dazu irgendwas durchzuzocken, aber mit 10 Stunden für geskillte Spieler... naja ganz ehrlich da erwarte ich mir einfach mehr von, vor allem weil The Bureau ja keinerlei wiederspielwert hat...

    Gruß Frank

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schade finde ich bei Spielen mit Level-Ups und Ausrüstung, wenn diese nach dem Ende der Geschichte kein New Game + bieten, welches zumindest einen zweiten Durchgang rechtfertigen könnte.
      Da bei XCOM Declassified aber die Hauptfigur in keinster Weise individuell zu gestalten geht, ist es ärgerlich, wenn man das Ende erreicht hat.

      Löschen
  3. Ich hab deinen Blog in letzter Zeit bisschen verfolgt und find ihn ziemlich gut, vorallem das Bewertungskriterium ist sehr gut durchdacht. Da ich selbst vor einer weile einen Spielerezensions-Blog angefangen habe, find ich ihn sehr inspirierend. Falls du eventuell mal zeit hättest, würde ich es sehr nett finden, wenn du mal vorbei schauen könntest, da ich tipps sehr gut gebrauchen könnte. http://thecreepycsgames.blogspot.de

    Danke schonmal im Vorraus.
    Lg TheCreepycs

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich natürlich, wenn ich andere mit meiner Arbeit inspirieren kann :)
      Dein Blog bietet bisher einen guten Eindruck, jedoch bedarf es einiger Korrektur bezüglich der Formulierung, sowie Rechtschreibung, ansonsten wünsche ich dir weiterhin viel Spaß!

      Löschen
    2. Wow, danke für deine konstruktieve Kritik und Verbesserungsvorschläge, ich werde mir diese zu Herzen nehmen und versuchen meine Posts immer weiter zu entwickeln. Mit der Rechtschreibung hast du auf den Punkt getroffen, das ist mir auch schon aufgefallen ;) doch ich versuche nun diese zu vermeiden. Ich werde weiter deinem Blog aufmerksam folgen und würde wenn möglich ab und an mal wieder deine Hilfe beanspruchen :D

      Lg TheCreepycs

      Löschen

Hat Dir der Artikel gefallen? Lass es mich wissen und gib deine persönliche Punktezahl ab.
-Folge mir einfach und verpasse so keine neuen Posts-