31. Dezember 2013

Mein persönlicher Jahresrückblick 2013 mit Euch!

Ich möchte mich herzlich bei Euch allen bedanken!

Rückblickend endet das Jahr für "DerSpieleTester" in 9 Monaten mit über 28300 Seitenaufrufen und mit beinahe 150 Spieletests in den Kategorien :

- Pc -
- Xbox 360 / Arcade -
- Nintendo 3DS / eShop -
  • Für das kommende Jahr 2014, sind neue Konsolen, Projekte und wie gewohnt für Euch, viele weitere Spieletests geplant!
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Meine persönlichen Spiele Highlights waren :

PC
 

XBOX 360
 

3DS
  
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
  • Was waren Eure persönlichen Spiele Highlights des Jahres 2013?
  • Gab es einen besonderen Titel, welcher Euch direkt in den Bann zog?
Schreibt mir Eure/n Favoriten in die Kommentare :)

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Vielen Dank an Euch!
Ich freue mich auf ein weiteres Jahr, samt Unterstützung Eurerseits :)

-[Mögen Euch Maus, Tastatur und Gamepad weiterhin treue Dienste leisten!]-

Einen guten Start in das neue Jahr 2014 wünsche ich Euch allen!
Vollständiger Artikel

29. Dezember 2013

Brothers : A Tale of Two Sons (Xbox 360 - Arcade) [★ Empfehlung ★] Spieletest Nr.#147



Spieletest Nr.#147

Brothers : A Tale of Two Sons (Xbox 360 - Arcade)

Die Gesamtspielzeit beläuft sich auf etwa 3-5 Spielstunden.

Brothers : A Tale of Two Sons ist ein Adventure.
-Zwei Brüder versuchen ihren erkrankten Vater zu retten und erleben dabei eigene Abenteuer.
-Fantasievolle Wesen und Orte (Trolle, Höhlen).
-Oftmals verwirrend beide Figuren zur gleichen Zeit steuern zu müssen.




Nachdem der junge Naiee bei dem Versuch seine Mutter vor dem ertrinken zu retten scheiterte, erkrankt dessen Vater schwer und benötigt dringend Hilfe. Naiee und Nyaa begeben sich auf die Suche nach dem Baum des Lebens um anschließend das heilende Wasser zu erlangen. Auf ihrem Weg dorthin müssen sie ein Abenteuer mit vielen Hindernissen und Gefahren meistern. Dabei entdecken sie auch freundliche Wesen, dessen Hilfe für den steinigen Weg dringend benötigt wird.

Brothers : A Tale of Two Sons - Ein spannendes Abenteuer mit zwei Jungen?
-Liebevoll gestaltete Gebiete mit Kletterpartien und kleineren Rätseln.
-Verwirrende Steuerung, da man beide Figuren gleichzeitig steuern muss.
-Recht kurze Spieldauer, dafür gut umgesetzt.

Das Fazit zu Brothers : A Tale of Two Sons (Xbox 360 - Arcade)
Auf Eurem Abenteuer müsst Ihr oftmals klettern und dabei gefährliche Passagen überwinden.
Einige der Schauplätze sehen absolut überwältigend aus.
Einige Wesen sind freundlich und versuchen Euch zu helfen.
Gemeinsam schaffen die Brüder jedes Hindernis.
Spielspaß : 7
-Ein gelungenes Abenteuer.
Während Ihr Euch durch die tollen Gebiete und deren Gefahren wandert und klettert, müsst Ihr ebenso kleinere Rätsel lösen.
Diese Rätsel sind dabei recht einfach gestaltet und Ihr könnt flüssig und ungestört voranschreiten.
Dabei kommen die beiden Brüder mit wenigen Worten aus (weder Englisch noch Deutsch) und behelfen sich ihres Vertrauens und dem aufgebrachten Mut.

-Schade, kein Koop-Modus...
Leider bietet Brothers : A Tale of Two Sons keinerlei Kooperativ-Modus, den Controller teilen wäre eine Möglichkeit, erscheint aber unbequem.
So bietet sich das Szenario und die Mechanik förmlich an gemeinsam mit einem zweiten Spieler das Abenteuer zu bestreiten.
Die beiden Brüder müssen ohnehin stets nah beieinander stehen (ansonsten bleibt einer der beiden Brüder stehen und ruft den jeweils anderen).

-Kleine Freuden heben die Stimmung.
Ihr müsst nicht bloß den Pfaden folgen, denn Ihr könnt abseits einige kleinere Dinge entdecken, welche für Euch und die beiden Jungen eine kleine Freude sind.
So lockern diese teilweise die Stimmung auf und gestalten das Abenteuer umso abwechslungsreicher.

Design und Gameplay : 7-8
-Fantastische Umgebungen!
In Brothers : A Tale of Two Sons durchquert Ihr unter anderem eine Stadt, verschiedene Höhlen, Berge und Wälder, welche allesamt liebevoll gestaltet wurden. Besonders die teilweise kräftigen Farben und sinnvoll platzierten Lichteffekte sorgen für eine gelungene Optik.

-Simultanes steuern zweier Figuren?
Besonders während der Lauf Passagen kann es hin und wieder zu entgegengesetzten Laufrichtungen kommen, da es nicht leicht erscheint, zwei Figuren gleichzeitig korrekt auszurichten, ebenso den Gehwegen anzupassen.
So passiert es des Öfteren das Ihr mit einer Figur gegen eine Wand lauft, während Ihr Euch auf den anderen Charakter konzentriert.
Hier hätte sich ein Kooperativ-Modus angeboten.

-Stimmige Musik.
Während Eurer unzähligen Kletterpartien und Wanderungen, ertönen leise, stimmige Melodien, welche passend zu den jeweiligen Situationen und Gebieten passen.
So spielen besonders in den Bergen recht langsame und helle Töne, wo hingegen dunklere Melodien die Höhlen begleiten.

-Faire Speicherpunkte.
Wenn Ihr während des Kletterns abrutschen, von Feinden getroffen oder andersweitig sterben solltet, setzt das Spiel kurz vor jeder Situation einen Speicherpunkt, weswegen Ihr stets erneut mit der gescheiterten Situation beginnen könnt.


Brothers : A Tale of Two Sons erzählt mit wenigen Mitteln eine emotionsvolle Geschichte. So überzeugt besonders der Zusammenhalt der beiden Jungen und der ständige Gedanke an den erkrankten Vater. Zwischendurch sorgen einige Momente für Freude bei den beiden Brüdern. Ein Abenteuer, eindrucksvoll dargestellt!
________________________________________________________________________
Nun zu euch :
- Wie viele Punkte (1 =Sehr Schlecht - 20=Sehr gut) würdet Ihr dem Spiel geben?
- Einfach einen Kommentar mit Kritikpunkten schreiben (Positiv oder Negativ), ich bin gespannt was Ihr zu sagen habt.
Vollständiger Artikel

28. Dezember 2013

The Wolf Among Us : Episode 1 [★ Empfehlung ★] Spieletest Nr.#146



Spieletest Nr.#146

The Wolf Among Us : Episode 1 (Xbox 360 - Arcade)

Die Gesamtspielzeit beläuft sich auf etwa 1-2 Spielstunden.

The Wolf Among Us ist ein Graphic Adventure.
-Eine spannende und packende Geschichte mit bekannten Märchenfiguren.
-Toller Grafikstil, welcher im Comic Look welche auf der Comic Buch Reihe "Fables" von Bill Willingham basiert.
-Investigative Untersuchungen, welche für den Verlauf der Handlung entscheidend werden.



Als Bigby Wolf, der Sheriff von Fabletown, von Mr.Toad zu dessen Wohnkomplex gerufen wird, um einen lautstarken Unhold namens Woodsman aus dessen Wohnung zu befördern. Als Bigby Woodsman "Woody" in einer Prügelei aus dem Fenster wirft und somit die schöne unbekannte Frau rettet, ahnt Bigby noch nicht von den bevorstehenden Ereignissen. Jemand hat es auf die Fabelwesen abgesehen und Bigby (der schwarze Wolf) hat ohnehin keinen guten Ruf.

The Wolf Among Us - Was rumpelt und pumpelt in meinem Bauch herum?
-Ein farbintensiver Comic Stil sorgt für eine düstere und magische Atmosphäre.
-Interessante und präsente Charaktere, samt Dialogen.
-Eine Vielzahl an Entscheidungen ermöglichen unterschiedliche Handlungen.

Das Fazit zu The Wolf Among Us : Episode 1 (Xbox 360 - Arcade)
Mr. Toad und Junior. Was hat dieser zu verbergen?
Bigby hat in der Vergangenheit sogar Häuser zerstört (Die drei kleinen Schweichen).
Bigby hat selten die Sympathie der anderen Fabelwesen auf seiner Seite...
...bis auf die unbekannte, welche dankbar über die Hilfe von Bigby ist.
Verschiedene Wege führen zu anderen Orten...für welche Tür entscheidet Ihr Euch?
Spielspaß : 8
-Es war einmal...
Die Mischung aus bekannten Märchenfiguren, welche sich in der realen Welt anpassen und so ihre wahre Natur verbergen müssen, ebenso dem Rollentausch der verschiedenen Charaktere, sorgt für eine interessante Geschichte.
So findet sich ausgerechnet der große böse Wolf in der Rolle des Beschützers, welcher für Recht und Ordnung sorgt.
Eure Handlungen können einen neuen Wolf erschaffen (grob und aggressiv), oder (freundlich und hilfsbereit), welche Euch neue Dialoge und Entscheidungen ermöglichen.

-Entscheidungen, Entscheidungen...
Wer einem bestimmten Ansatz folgt, trifft zum Teil die richtigen Entscheidungen (für Spieler der The Walking Dead Episoden recht einfach).
Einige Schlüsselszenen ändern sich minimal, da der Plot voranschreitet und somit kaum veränderbar wird.
Dennoch helfen Euch Entscheidungen einige der Einträge des "Book of Fables" zu erringen.
So bekommt Ihr einen von zwei Einträgen in dem letzten Kapitel der ersten Episode, wenn Ihr Euch für eine gute, oder schlechte Tat entscheidet.

-Darf ich vorstellen? Sherlock Wolf.
In einigen Szenen dürft Ihr Nachforschungen anstellen und Aussagen zu Euren Fragen widerlegen, um so letztendlich an die Wahrheit zu gelangen.
Untersucht die Gebiete gründlich, jede noch so unscheinbare Möglichkeit könnte Euch weitere Dialoge ermöglichen, welche für den Verlauf der Handlungen entscheidend sein könnten.

Design und Gameplay : 8
-Ein echter Hingucker!
The Wolf Among Us überzeugt besonders durch seine großartig gezeichneten Schauplätze, ebenso den unterschiedlichen Charakteren.
Als Menschen erkennt Ihr womöglich einige bereits vom Wesen, verwandeln sich diese, werdet Ihr mit der magischen Realität konfrontiert, welche besonders für Kenner der Literaturen von Fabeln und deren Bewohner sicherlich einige Erinnerungen wecken dürfte.

-Es geht nichts über Musik!
Musikalisch setzt The Wolf Among Us auf situationsbedingte Melodien. So steigert eine schnelle und zum Teil hektische Musik, während eines Kampfes, zu einer intensiveren, packenderen Situation.
Besonders das Main Theme überzeugt und spielt eine Synthesizer-Melodie, welche Euch in die 80er Jahre zurück versetzt.

-Die Geschichte neu schreiben.
In The Wolf Among Us könnt Ihr selten etwas völlig falsch machen, da Ihr lediglich neue Dialoge und Handlungen der Charaktere hervorruft. Ihr folgt der Geschichte somit stets, wenn auch teilweise etwas abseits.


Das Zweitwerk der Macher der erfolgreichen "The Walking Dead" Episoden. Ein weiterer interaktiver Film, welcher sich Euren Entscheidungen anpasst und so für eine gelungene Spannungskurve sorgt. Ein absolutes Muss für jeden Adventure Fan!
________________________________________________________________________
Nun zu euch :
- Wie viele Punkte (1 =Sehr Schlecht - 20=Sehr gut) würdet Ihr dem Spiel geben?
- Einfach einen Kommentar mit Kritikpunkten schreiben (Positiv oder Negativ), ich bin gespannt was Ihr zu sagen habt.
Vollständiger Artikel

27. Dezember 2013

Mafia 2 (Xbox 360) Spieletest Nr.#145



Spieletest Nr.#145

Mafia 2 (Xbox 360)

Die Gesamtspielzeit beläuft sich auf etwa 12-15 Spielstunden.

Mafia 2 ist ein Action-Shooter.
-Erlebe den Aufstieg vom Kleinkriminellen zum gefürchteten Mafioso.
-Verschiedene Waffen, Autos im Stil der 40/50 Jahre.
-Wenig Abwechslung, kaum Möglichkeiten außerhalb der Missionen etwas zu erleben.





Nachdem der junge Vito Scaletta den zweiten Weltkrieg in Sizilien miterlebt und verwundet wird, bekommt Vito von der Army Heimaturlaub und wird zurück nach Empire Bay geschickt. Von seinem besten Freund Joe empfangen, führt ihn dieser direkt in das Kleinkriminelle Leben ein und verschafft ihm somit erste Kontakte zur Mafia. Um sich nach oben zu arbeiten, darf sich der junge Vito nicht einmal vor einem Mord fürchten.

Mafia 2 - Ein Angebot, das er nicht ablehnen kann...
-Lediglich eine handvoll Nebenaktivitäten, welche für kaum Abwechslung sorgen.
-Teilweise hoher Schwierigkeitsgrad während der Feuergefechte.
-Ein schlechtes Speichersystem sorgt oftmals für Frustration.

Das Fazit zu Mafia 2 (Xbox 360)
In der Familie gilt : Wer singt, wird zum Schweigen gebracht.
Ihr findet Euch häufiger in Feuergefechten gegenüber einer Überzahl an Feinden wieder.
Werdet Ihr gesucht? Bezahlt ein Schmiergeld und werdet so die Polizei los!
Fahrzeuge im 40/50 Jahre Stil verleihen dem Titel einen gewissen Charme.
________________________________________________________________________
Ein kleiner Beitrag für Game Glitches & Bugs Liebhaber!
________________________________________________________________________
Spielspaß : 6
-Kapitel 1 - Abwechslung.
Wer einen GTA Konkurrenten im Stile der 50er Jahre, gemischt mit Anzugträgern der Cosa Nostra sucht, wird bei Mafia 2 schwer enttäuscht.
Zwar bietet Mafia 2 einige interessante Ansätze, setzt diese aber nicht um und zwingt den Spieler von Kapitel (bestehend aus ineinander verlaufenden Missionen) zu Kapitel.
Nebenaktivitäten oder das Erkunden mit möglichen Zufallsbegegnungen und Situationen sucht man vergebens.
Es gibt lediglich 3 Möglichkeiten um an zusätzliches Bargeld zu gelangen.
Eine Möglichkeit wäre das Abliefern exotischer Autos (ca. 2500$ pro Fahrzeug), oder dem zerschrotten gestohlener Autos (ca. 400$ pro Fahrzeug) und zuletzt das Ausrauben von Geschäften (z.B. Kleidungsgeschäften).
Diese könnt Ihr dann in Schusswaffen, dem aufwerten Eurer Fahrzeuge oder zum Bezahlen von Strafzetteln/Schmiergeld nutzen.
Typische Elemente der Mafia sind zwar enthalten und kommen während der Storymissionen vor (Personen ausschalten, stehlen usw.), wurden aber für zusätzliche Nebenaktivitäten nicht genutzt.
So fehlen abwechslungsreiche Nebenaktivitäten (Bandenschießereien, Gebiete verteidigen/erobern usw.), welche dem Spieler das Gefühl vermitteln könnten, ein Teil der Unterwelt sein zu dürfen.

-Playboy
Wer während der Missionen und an einigen Schauplätzen die Augen aufhält, findet Fotografien der Playboy Damen des Jahres (Playmates der Jahre 50-60).

-Laufen war gestern!
Zwischen einigen recht kurzen Momenten, indem Ihr laufen müsst, fahrt Ihr den Großteil des Spiels zu Euren neuen Aufträgen.
Nebenbei überlebt Ihr einige Schießereien oder erledigt kleinere Aufgaben für Eure Bosse.
Leider fehlt dem Titel die Abwechslung und Freiheit, wie es ein Open-World Titel mit sich bringt.

-Deckung, zielen und feuern!
Befindet Ihr Euch in den wenigen Story bedingten Feuergefechten, so empfiehlt sich stets das nutzen von Deckungsmöglichkeiten.
Ein gezielter und kontrollierter Feuerstoß aus der Deckung erledigt den Großteil Eurer Feinde.
Dennoch solltet Ihr aufpassen! Einige Feinde nutzen Schrotflinten oder Maschinenpistolen.
Diese können bereits auf dem leichten Schwierigkeitsgrad für Vito ein schnelles Ableben bedeuten.

-Gestorben?! Großartig...
Wer rast und ungebremst frontal gegen ein Fahrzeug oder ein Objekt kollidiert, erleidet im glücklichsten Fall hohen Schaden. Oftmals stirbt Vito bei den meisten Unfällen, weswegen stets mit Bedacht gerast werden sollte (Polizei Verfolgungen, Unfälle mit Todesfolgen, Schaden am Fahrzeug).
Desweiteren stirbt Vito recht schnell während der Feuergefechte.
Besonders auf hohen Schwierigkeitsgraden treffen Feinde mit einer tödlichen Präzision, weshalb wildes umher Schießen keinerlei Nutzen bringt.
Hinter Deckungen sollte das freie Zielen möglichst kurzzeitig genutzt werden, um dem Feindbeschuss und den eingesteckten Treffern zu umgehen.
Besonders auf Schwierig genügen oftmals 1-2 gute Treffer der Feinde und Ihr startet erneut, oder teilweise zurückgeworfen, in dem jeweiligen Kapitel.

-Speichern und Fortschritt sichern?
Leider gibt es keinerlei Schnellspeicherungs-, oder Eigen anlegbare Speicherstände, weshalb die zahlreichen Tode schnell zur Frustration führen können.
Wer sich ein wenig Geld nebenbei verdienen möchte und einige der Nebenaktivitäten nutzt, sollte stets aufpassen und Risiken wie Feuergefechte, oder gar rasen vermeiden.
Der Charakterfortschritt (gefahrene Km/H, Geld usw.) speichert erst beim beenden der jeweiligen Kapitel.
Wer also währenddessen etwas erreicht und verstirbt, wird auf den bisherigen gespeicherten Stand zurück befördert.

Design und Gameplay : 6-7
-50er Jahre?
Wer auf eine typische Großstadt im 50er Jahre Stil hofft, wird leider enttäuscht.
Zwar bietet Mafia 2 einige recht hübsche Gebiete, kann aber den Schein nicht aufrecht erhalten.
So erinnern Euch lediglich das wechselnde Fahrzeug Design an einen Sprung zurück in die Zeit.

-Führerschein? Wer braucht so etwas...
Das Fahrverhalten der Fahrzeuge wirkt leicht und lässt sich im Gesamteindruck gut manövrieren.
Einige Autos jedoch brechen bei hohem Tempo und dem nutzen der Handbremse schnell aus.
Deshalb empfiehlt sich ein gutes Fahrzeug zu suchen und dieses in der eigenen Garage zu parken, welches Euch jederzeit zur Verfügung steht.

-Schwierig? Schwierig!
Wer Deckungen nutzt und gezielt feuert, dem sollte der Großteil der Missionen recht gut gelingen.
Teilweise ist die Präzision der Feinde genau und tödlich, weshalb Ihr oftmals einige Stellen wiederholen werden müsst.
Wer auf dem leichtesten Schwierigkeitsgrad spielt, wird mit einer Feindanzeige und einer höheren Trefferanzahl ausgestattet.
Auf dem schwersten Schwierigkeitsgrad fehlt die Position der Feinde, weswegen Ihr genaustens auf Eure Umgebung achten solltet.

-Rock'n'Roll!
Neben einigen klassischen Liedern der späten 50er Jahre, ertönen im weiteren Spielverlauf einige bekannte Rocksongs der frühen 60er Jahre in den drei verschiedenen Radiosendern.

-Are you listening to me!?
Gegenüber der englischen Sprachausgabe, wird in der deutschen Synchronisation keinerlei Mafioso-Slang genutzt, was dem Titel einiges an Charme raubt.
Ebenso wenig wurden die Radiosprecher neu vertont. Diese sind ausschließlich in englischer Vertonung zu hören.


Mafia 2 bietet neben einer recht guten Hauptgeschichte, keinerlei Möglichkeiten Abseits etwas erkunden oder gar erleben zu dürfen. Ein Open-World Titel mit keinerlei sinnvollen Nebenaktivitäten.
________________________________________________________________________
Nun zu euch :
- Wie viele Punkte (1 =Sehr Schlecht - 20=Sehr gut) würdet Ihr dem Spiel geben?
- Einfach einen Kommentar mit Kritikpunkten schreiben (Positiv oder Negativ), ich bin gespannt was Ihr zu sagen habt.
Vollständiger Artikel

24. Dezember 2013

Killing Floor (Pc) [★ Empfehlung ★] Spieletest Nr.#144

Spieletest Nr.#144

Killing Floor (Pc)

Die bisherige Gesamtspielzeit beläuft sich auf etwa 4-5 Spielstunden.

Killing Floor ist ein First-Person-Shooter.
-Kooperativer Überlebens-Shooter mit vielen Einstellmöglichkeiten.
-Verschiedene Zombie-Arten (Sirene, Clot, Stalker, Patriarch uvw.).
-Unterschiedliche Klassen mit verschiedenen Verbesserungen z.B.
(Firebug = Immunität gegen Flammen) (Commando = Schaden mit bestimmter Waffe).


Nachdem in London eine Firma, spezialisiert auf biochemische Experimente, einige Versuche im Bereich der Genmanipulation und des Klonens für das Militär starten, entwickeln sich aus den Versuchsobjekten bizarre, mutierende Wesen, welche schon bald die internen Sicherheitskräfte und ganze Städte überrennen. Ihr übernehmt die Rolle eines Unbekannten, welcher in verschiedenen Missionen die Horden aufzuhalten versucht.

Killing Floor - Als Mod gestartet! Der Left 4 Dead Vorgänger!
-Levelaufstieg für die Benutzung der jeweiligen Klassen.
-Einstellbare Möglichkeiten (Wellen, Gegner usw.).
-Kooperativer Überlebensspaß mit bis zu 6 Spielern (Lan/Online).

Das Fazit zu Killing Floor (Pc)
Mit jedem Levelaufstieg, steigen Eure Fähigkeiten.
Einige Feinde halten Euch fest, oder benebeln Eure Sicht.
Kopfschüsse sind bei einigen Feinden der sichere und schnellste Weg....
...ansonsten besteht die Gefahr, das Ihr umzingelt werdet...
...und das führt schnell zum Ende.
Spielspaß : 7-8
-Ich wähle dich, Firebug!
Mit jedem Aufstieg des Levels der jeweiligen Klassen, bieten diese verschiedene Boni für mehr Waffenschaden, Rabatte im Shop und weitere Verstärkungen der Attribute.
Zusätzlich besitzt jeder der Klassen eigene Waffen und Fähigkeiten.
  • BERSERKER (KRIEGER = Kettensäge)
  • COMMANDO (KOMMANDO = Bullpup)
  • FIELD MEDIC (SANITÄTER = Heilwerkzeug)
  • FIREBUG (FEUERTEUFEL = Flammenwerfer)
  • SHARPSHOOTER (SCHARFSCHÜTZE = Armbrust)
  • SUPPORT SPECIALIST (INGENIEUR = Schweißwerkzeug)
  • DEMOLITION (ZERSTÖRER = Raketenwerfer)
-Ich war noch niemals in...
Mit den Standard Karten bietet Killing Floor bereits einige recht interessante Gefechte.
Das wesentlich interessante an dem Titel wäre jedoch die Modding Community.
Mit neuen Waffen, Skins, Karten und anderen Dingen bereichert diese noch immer die Spieler und erweitert das Spiel um gute Zusätze.

-6 glorreiche Halunken!
Mit bis zu sechs Spielern könnt Ihr Euch den Horden der Zombies stellen und mit einem guten Team sogar schwierige und lange Wellen meistern.
Ihr könnt ebenfalls alleine auf eigens angepassten Karten spielen.
So könnt Ihr neben der Anzahl der Gegner und Wellen, ebenso die eigene Mixtur der erscheinenden Zombies wählen.
Um die Wellen wesentlich schwieriger zu gestalten, könnt Ihr zusätzlich einige Mutatoren einstellen (z.B. Händler entfernen uvw.).

-Langzeitmotivation?
Wer etwas Zeit in seine gewählte Klasse investiert, fördert somit einen starken und nützlichen Charakter, welcher für hohe Schwierigkeitsgrade unerlässlich wird.
Im wesentlichen bietet das Level keinerlei Freischaltungen (Waffen oder sonstige Zusätze). Diese richten sich ausschließlich auf die Verbesserung der Charakter eigenen Fähigkeiten.

Design und Gameplay : 6-7
-Oh nein, wie gruselig!
Grafisch, für eine einstige Modifikation, basierend auf dem Titel Unreal Tournament 2004!, ist Killing Floor ein recht ansehnlicher Shooter.
Zwar kann dieser mit keinen speziellen Licht- oder Schatteneffekten trumpfen, überzeugt aber durch seine recht simple Spielmechanik, welche besonders für schnelle kooperative Abende geeignet erscheint.

-Stell' die Musik leiser...
Musikalisch bietet Killing Floor lediglich eine handvoll Melodien, welche sich spätestens nach zwei oder drei Runden wiederholen und langweilig erscheinen.

-Bloody Hell! You stink!
Die deutsche Synchronisation wirkt im Gesamteindruck lächerlich und oftmals unvorteilhaft.
Für die gelegentlichen Flüche und Beleidigungen der Spielfigur (kann ebenso manuell ausgeführt werden), sollte die englische Sprachausgabe gewählt werden.


Killing Floor ist kein direkter Vergleich zu Left 4 Dead (L4D basiert zum Großteil auf KF), weshalb dieser andere Vorzüge bietet. Neben einem Level Up System für die verschiedenen Klassen, gibt es eine recht lebhafte Community und dazu jede Menge Zombies! Für gelegentliche Runden durchaus zu empfehlen.
________________________________________________________________________
Nun zu euch :
- Wie viele Punkte (1 =Sehr Schlecht - 20=Sehr gut) würdet Ihr dem Spiel geben?
- Einfach einen Kommentar mit Kritikpunkten schreiben (Positiv oder Negativ), ich bin gespannt was Ihr zu sagen habt.
Vollständiger Artikel

23. Dezember 2013

Zeno Clash (Pc) Spieletest Nr.#143

Spieletest Nr.#143

Zeno Clash (Pc)

Die Gesamtspielzeit beläuft sich auf etwa 4-5 Spielstunden.

Zeno Clash ist ein First-Person-Shooter, Brawler.
-Non-Stop Prügelei mit gelegentlichem Schusswechsel.
-Verschiedene Angriffskombinationen sorgen für Abwechslung.
-Ein verwirrender und teilweise merkwürdig erscheinender Geschichtsverlauf.
-Die gesamte Spielewelt erscheint in einem fantasiereichen Design, mit unterschiedlichen Charakteren und Wesen.


Nachdem Ghat in einer Situation erwacht, indem scheinbar das schlimmste geschehen ist, der Tod von Vater-Mutter, dessen Schuld bei Ghat scheint, flieht Ghat in Panik und vor seinen wütenden Schwestern und Brüdern der Stadt Halstedom und verteidigt dabei sein Leben. Auf seinem Abenteuer muss er sich noch vielen weiteren Herausforderungen stellen und trifft währenddessen auf fragwürdige Wesen.

Zeno Clash - Immer mitten in die Fresse rein!
-Fantasiereiches Design, mit abwechslungsreichen Charakteren.
-Merkwürdige Dialoge, samt verwirrendem Geschichtsverlauf, welcher für viele ungewohnt erscheinen wird.
-Dauerprügelei mit gelegentlichem Schusswechsel. Dabei bietet besonders der Kampf gegen mehrere Feinde eine recht spaßige Abwechslung.

Das Fazit zu Zeno Clash (Pc)
Gesunder Menschenverstand 2.0
Jeder Kampf kündigt sich mit einer Anzeige und Anzahl der Feinde an.
Einige Feinde nutzen Fäuste, andere wiederum Nahkampf- oder Schusswaffen.
Nachdem diese verprügelt wurden, kündigt sich auch gleich ein Bossgegner an.
Dieser konnte ausschließlich mit einer Nahkampfwaffe erledigt werden.
Grafisch bietet Zeno Clash einige recht hübsch gestaltete Level.
Spielspaß : 6
-Fäuste aus Stahl!
In Zeno Clash bestreitet Ihr den Großteil der Kämpfe im Nahkampf, entweder mit Tritten zur Unterstützung, oder Schlagkombinationen.
Gelegentlich können auch Schusswaffen gefunden und für den Kampf genutzt werden.
Der Fokus liegt aber deutlich im Faustkampf, welcher mit unterschiedlichen Block- und Angriffsmanövern recht schnell und flüssig abläuft.
Mit etwas Übung können den Angriffen ausgewichen und geschickt Konterschläge ausgeteilt werden.

-Ich verstehe nur Bahnhof...
Zugegeben, die Geschichte und die damit verbundenen Dialoge sind nicht wirklich von Bedeutung.
Besonders skurril erscheinen aber die Charaktere und deren Aussehen, ebenso die Dauerprügel-Orgie, welche dem gesamten Titel einen recht merkwürdigen Eindruck verleiht.

-Immer wenn ich hungrig bin...
Um verlorene Lebensenergie aufzufüllen, finden sich verteilt Früchte, welche einen Teil wiederherstellen.
Durch ständiges Blocken oder Zuschlagen, verliert Ihr Ausdauer.
Im erschöpften Zustand schlagt Ihr somit langsamer und mit geringem Schaden.
Ebenso ist das Blocken nicht länger möglich. Deshalb empfiehlt sich stets auf Distanz zu bleiben und möglichst gezielt anzugreifen.

-Wo bleibt die Langzeitmotivation?
Neben all der Prügelei, erwartet Euch hin und wieder ein Schusswechsel, kryptische Dialoge und am Ende die Ernüchterung eines Herausforderungsmodus, indem Ihr weiter Prügeln könnt.
Wem das nicht genügt, kann sich an einem höheren Schwierigkeitsgrad versuchen, dieser verleiht den Feinden erhöhten Schaden und Euch womöglich ein schnelleres Ende.

Design und Gameplay : 6-7
-Komische Wesen...
Der Grafikstil von Zeno Clash wurde in einem recht bunten und fantasiereichen Ambiente gehalten.
Die teilweise schlauchförmigen Levelabschnitte bieten eine nette Optik und können mit einigen Licht- und Leuchteffekten glänzen.

-Und da meinte der Typ noch...
Der Großteil der Dialoge findet in einer Erzählung statt und bietet neben verwirrenden Geschichten, eine noch merkwürdigere Handlung.
So hinterfragt man nach einiger Zeit die Handlungen der Charaktere nicht länger und widmet sich dem Sinn und Zweck des Titels, dem Prügeln.

-Aua, das tut weh!
Neben den ständigen dumpfen und klatschenden Geräuschen Eurer Fäuste gegen die Gesichter der Feinde, könnt Ihr hin und wieder musikalische Untermalung vernehmen.
Im Großteil wirkt diese aber eher zurückhaltend und sticht nicht sonderlich heraus.

-Eine Links/Rechts Kombination!
 Neben einigen Kombinationen, wie dem Aufwärtshaken, direkt nach einigen leichten Schlägen, könnt Ihr Euren Feinden zusätzlich starke Schläge inmitten des Gesichtes platzieren.
Sobald Ihr einige Kämpfe bestritten habt, ändert sich selten etwas am Spielprinzip.

-Vom Schläger zum...
Die Schwierigkeit steigert sich kontinuierlich und bietet neben stetig steigenden Feinden, welche Ihr gleichzeitig bezwingen müsst, ebenso einige Bossgegner, welche ordentlich austeilen können.


Zeno Clash, ein Titel so bunt und fragwürdig, das es dennoch interessant erscheint. Leider mangelt es dem Titel an Abwechslung. So prügelt, tretet, ebenso schießt Ihr auf Eure Widersacher und versucht so möglichst die eigene Prügel zu ersparen. Das war es dann aber auch schon.
________________________________________________________________________
Nun zu euch :
- Wie viele Punkte (1 =Sehr Schlecht - 20=Sehr gut) würdet Ihr dem Spiel geben?
- Einfach einen Kommentar mit Kritikpunkten schreiben (Positiv oder Negativ), ich bin gespannt was Ihr zu sagen habt.
Vollständiger Artikel

21. Dezember 2013

Dungeon Siege 3 (Pc) Spieletest Nr.#142



Spieletest Nr.#142

Dungeon Siege 3 (Pc)

Die bisherige Gesamtspielzeit beläuft sich auf etwa 3-4 Spielstunden.

Dungeon Siege 3 ist ein Action-Rollenspiel.
-Verschiedene Klassen mit unterschiedlichen Fähigkeiten und Kampfstilen.
-Kooperative Kampagne mit Einschränkungen (keine doppelten Charaktere, fixierte Kameraführung und eingeschränkter Bewegungsraum).
-Aktives Kampfgeschehen, was Taktik und Geschick erfordert.



150 Jahre nach den Geschehnissen des ersten Teils, wurde die 10. Legion beinahe von Jeyne Kassynder ausgelöscht. 400 Jahre sorgte die 10. Legion für die Sicherheit des Königreichs Ehb. Nach dem Tod des Königs, gab die Tochter Jeyne Kassynder der 10. Legion die Schuld und erklärte somit den Krieg. Nachdem beinahe jedes Mitglied und die Abkömmlinge der 10. Legion getötet wurden, gelang einigen wenigen die Flucht, weshalb sich diese in der Zwischenzeit versteckten. Ihr seid einer der letzten Nachkommen und somit die letzte Hoffnung.

Dungeon Siege 3 - Hack'n'slay oder doch taktisch vorgehen?
-Wer den offenen Kampf sucht, wird recht früh das Zeitliche segnen. Taktik ist gefragt!
-Verschiedene Klassen (Lucas - Schwertkämpfer, Reinhart - Magier, Katarine - Schützin oder das Feuerwesen Anjali), mit unterschiedlichen Fähigkeiten und Bewaffnung.
-Nervige Kameraführung, welche besonders während des Kooperativ-Modus stört.

Das Fazit zu Dungeon Siege 3 (Pc)
Licht- und Magieeffekte sind in Dungeon Siege 3 äußerst gelungen.
Besonders starke Feinde haben eine eigene Energieleiste, samt hervorgehobenem Namen.
Recht früh befreit Ihr Euren ersten Gefährten aus einem Kerker. Zuvor müsst Ihr jedoch einen Bossgegner besiegen.
Gegen Untote und Geister...
...ebenso gegen größere Feinde müsst Ihr Euch behaupten können!
Spielspaß : 5-6
-Draufhauen, weglaufen, speichern!
Besonders ab dem Schwierigkeitsgrad normal, oder höher, empfiehlt sich während des Kampfes keinerlei Risiko einzugehen. Wer inmitten der recht hohen Anzahl von Feinden ohne Taktik reinstürmt, den erwartet früher oder später das virtuelle Ableben.
Einige Feinde verlieren Heilungs-, sowie Energieorbs für Fähigkeiten, welche aber bloß einen geringen Teil der notwendigen Punkte regenerieren.
So sollten von Speicherpunkten und Fähigkeiten häufig Gebrauch gemacht werden.
Des Öfteren empfiehlt sich ebenfalls die Gruppen der Feinde aufzuteilen, indem man eine kurze Strecke flieht (einige Feinde folgen in der Regel), somit können diese gezielt ausgeschaltet werden.
Das Kampfsystem ist recht dynamisch gehalten. So erlernt der Charakter verschiedene Fähigkeiten mit unterschiedlichen Attributen (kritischer Schaden, Energiegewinnung usw.), welche für die jeweiligen Kampfsituation entsprechend genutzt werden können.

-Kameraführung & Koop-Modus.
Die Kamera während des Einzelspielers lässt sich nach einer Eingewöhnungsphase recht gut manövrieren.
Während des Kooperativ-Modus bleibt diese aber fixiert und lässt für beide Spieler wenig Bewegungsraum. So sind Spieler gezwungen stehts recht nahe an der Seite zu bleiben.
Erkundungen können daher ausschließlich gemeinsam erledigt werden.
Leider raubt die eingeschränkte Reichweite dem gemeinsamen Abenteuer recht schnell den Spielspaß (ein Spieler führt, die anderen folgen).

-Der Gefährte.
Recht früh zu Beginn Eures Abenteuers bekommt Ihr Euren Gefährten.
Dieser steigt nicht nur mit Euch im Level auf, ebenso kann dieser ausgerüstet und mit Fähigkeiten verändert werden.

-Wie ein Elefant im Porzellanladen...
Recht nervig erscheint die schier unendliche Möglichkeit an kleineren Objekten oder Ecken, während des Erkundens, festzustecken.
Besonders ärgerlich erscheint dies während der Kämpfe, welche das Ausweichen und umherrollen fordern.
Hier kann es zu ungewollten Treffern führen, welche schnell zum Spielende führen, sofern Ihr nicht aufpasst.

Design und Gameplay : 6-7
-Es leuchtet, es blitzt!
Magische Effekte wie Feuer, Blitze oder andere Lichteffekte verleihen dem Titel einen ansehnlichen Bonus.
Leider ist der Großteil der Gebiete schlauchförmig und linear gehalten, weswegen der eigentliche Erkundungsaspekt auf der Strecke bleibt.
Grafisch bietet Dungeon Siege 3 gute Schatten und ansprechende Gebiete mit vielen Details.

-Maus und Tastatur? Ne, lieber nicht...
Zu Beginn fällt eines deutlich auf : die Steuerung!
Zwar können Kämpfe und Bewegungen mit Maus und Tastatur gesteuert werden, dennoch spürt man die eigentliche Anpassung und Empfehlung eines Gamepads (oder einer Konsolen Portierung).

-Zwischen Synchronisation und Musik.
Die Synchronisation (deutsche Sprachausgabe) wirkt im Gesamten recht gut. Besonders durch die gute Betonung und die unterschiedlichen Sprecher, entstehen abwechslungsreiche Dialoge.
Die musikalische Untermalung während der Kämpfe und Dungeons sorgt ebenso für etwas Stimmung, weshalb die zum Teil lauten Kampf- und Magiegeräusche deutlich leiser gestellt werden sollten.

-Speichern, sterben, fortfahren.
Wer während des Abenteuers stirbt und einige der recht häufig platzierten Speicherpunkte auslässt, den erwartet nach dem Scheitern eine Überraschung.
Der Charakter erwacht mit keinen Rüstungsschäden oder Erfahrungseinbußen, dieser erwacht lediglich beim Fortfahren des letzten genutzten Speicherpunktes.
So empfiehlt sich die ständige Nutzung der Speicherpunkte.


Dungeon Siege 3 bietet für Fans der Rollenspiele und Hack'n'slay Abenteuer einen recht unterhaltsamen und soliden Titel. Leider wurden mit der Kamera und Steuerung grobe Fehler begangen, welche für Einschränkungen und somit geminderten Spielspaß sorgen können. Das Kampfsystem überzeugt durchaus mit dem recht dynamischen und taktisch einsetzbaren Fähigkeiten während der Kämpfe.
________________________________________________________________________
Nun zu euch :
- Wie viele Punkte (1 =Sehr Schlecht - 20=Sehr gut) würdet Ihr dem Spiel geben?
- Einfach einen Kommentar mit Kritikpunkten schreiben (Positiv oder Negativ), ich bin gespannt was Ihr zu sagen habt.
Vollständiger Artikel

20. Dezember 2013

METAL GEAR RISING: REVEANGEANCE als PC-Download!

Konami Digital Entertainment B.V. gibt bekannt, dass in Kürze die Veröffentlichung der PC-Version des actiongeladenen METAL GEAR RISING: REVEANGEANCE als Download erfolgt. KONAMI gibt zudem bekannt, dass in dieser Download-Version die zusätzlichen „VR Missions“ wie auch die beiden Charakter-basierten DLC-Kapitel Bladewolf und Jetstream enthalten sind.

Entwickelt von Kojima Productions und PlatinumGames, führt METAL GEAR RISING: REVENGEANCE die renommierte METAL GEAR Saga mit einem einzigartigen Action-Erlebnis in eine packende neue Richtung. Der Titel vereint dabei pure Action mit einer epischen Story, in deren Mittelpunkt Raiden steht; ein ehemaliger Kindersoldat, der in eine kybernetisch erweiterte Kampfmaschine verwandelt wurde – angetrieben vom Wunsch nach Rache und ausgerüstet mit einem High-Frequency Blade, das förmlich alles zerschneidet.

METAL GEAR RISING: Revengeance spielt in der nahen Zukunft, in der Technologie den Alltag der Menschheit bestimmt. Bedingt durch den Einsatz kybernetischer Fähigkeiten ist die Gesellschaft von Instabilität und Konflikten gezeichnet; private Militärorganisationen (PMCs) haben den Weg für unseriöse Unternehmen geebnet, die illegale und kriminelle Gruppierungen bei der Erreichung ihrer Ziele unterstützen. Unter Verwendung der kybernetischen Technologie versuchen diese abtrünnigen Kräfte, die politischen Mächte auszuhebeln und ihren Auftraggebern zum Durchbruch zu verhelfen. Raiden betritt das Abenteuer, als ein afrikanischer Präsident entführt werden soll.

Samuel, der Urheber dieser Intrige, lässt Raiden schwer verwundet zurück, nachdem er den Präsidenten aus dessen Obhut entführt und schließlich getötet hat. So beginnt METAL GEAR RISING: REVENGEANCE mit Raidens Suche nach Sam und seinem Wunsch nach Vergeltung für die erlittene Niederlage. Der Titel bietet eine explosive Mischung aus Erkundungs- und Kampfelementen. Mit den beiden DLCs Bladewolf und Jetstream werden außerdem zwei Schlüsselfiguren vorgestellt: Raidens‘ vierbeiniger Begleiter Bladewolf sowie der abtrünnige Samuel.

Nach dem großen Erfolg auf PlayStation®3 und Xbox 360® erscheint das actiongeladene METAL GEAR RISING: REVENGEANCE nun auch auf PC in bislang ungesehener HD-Qualität.

Vorbestellungen bei Steam sind möglich ab dem heutigen Donnerstag, 19.00 Uhr. Im Rahmen des „STEAM’s Holiday sale“ ist der Titel außerdem mit 33% Preisnachlass (die ersten 48 Stunden) bzw. 20% Preisnachlass (bis zum Veröffentlichungstag) erhältlich. Der Pre-Load von METAL GEAR RISING: REVENGEANCEfür PC startet ab dem 3. Januar;der offizielle Verkaufsstart erfolgt am 9. Januar 2014 für 19,99 Euro.

Alle Preise- und Rabattangaben sind unverbindliche Preisempfehlungen.
Vollständiger Artikel

19. Dezember 2013

Shoot Many Robots (Xbox 360 - Arcade) Spieletest Nr.#141



Spieletest Nr.#141

Shoot Many Robots (Xbox 360 - Arcade)

Die bisherige Gesamtspielzeit beläuft sich auf etwa 7-9 Spielstunden.

Shoot Many Robots ist ein Jump'n'Run-Shooter.
-Level Ups, Ausrüstung und jede Menge Waffen (Revolver, Schrotflinten, Raketenwerfer uvw.)
-Kooperative Ballerorgie gegen unzählige Roboter.
-Levelabschnitte und wenige Gegnertypen, welche sich im Fortschritt der Kapitel stets wiederholen.




Mit bis zu vier Spielern online und oder zwei Spielern lokal, ballert Ihr Euch durch Unmengen an Robotern und erzeugt so jede Menge Altmetall! Geschichte? Fehlanzeige, Ihr startet in einem kleinen Vorort Level und durchstreift Schrottplätze, Minen oder andere Orte. Nebenbei sammelt Ihr Schraubenmuttern (Währung) und kauft Euch somit neue Waffen.

Shoot Many Robots - Wie hoch ist der Wert für Schrott?
-Stetig steigender Schwierigkeitsgrad, mit dem Zwang, besuchte Level zu wiederholen.
-Verschiedene Waffentypen (Revolver, Sturmgewehre, Raketen/Granatwerfer), oder Ausrüstungsteile (Helme, Rucksäcke, Hosen) können mit jedem Levelaufstieg ersteigert werden.
-Levelabschnitte wiederholen sich und bieten kaum Abwechslung (Langzeitmotivation gering).

Das Fazit zu Shoot Many Robots (Xbox 360 - Arcade)
Mit einem weiteren Mitspieler, lässt sich der Kombometer (Leiste, oben) recht stabil halten.
Je stärker Eure Bewaffnung/Ausrüstung, umso schneller wird aus den Feinden Altmetall!
Neben Flammen-, Granat- und Raketenwerfern, zählen ebenfalls Maschinengewehre, sowie Schrotflinten zu Eurer Bewaffnung.
Spielspaß : 5-6
-Heute schon verstorben?
Im Laufe der Kampagne, werdet Ihr des Öfteren versterben. Besonders in den späteren Kapiteln mit starken Feinden, welche zum Teil sehr hohen Schaden austeilen, sowie einstecken, werdet Ihr stets gezwungen, vorherige Level erneut zu besuchen, um an zusätzliche Schraubenmuttern und Erfahrungspunkte für neue Ausrüstung, sowie Waffen zu gelangen.
Dabei verliert der Titel recht früh an Spielspaß und mutiert somit zu einem reinen Grinding Spiel (sammeln, sammeln und noch mehr sammeln).
Für Spieler, dessen Lebenszeit zu gering erscheint, können mit einigen Microsoft Points hochwertige Ausrüstungsgegenstände, sowie Waffen gekauft werden, welche mit der Spiele eigenen Währung schwer zu finden, oder zu bezahlen wären.

-Wenn es ölt, kann man es auch töten!
Die Feinde sind recht sparsam in den Variationen gehalten.
So gibt es neben kleineren Robotern, größere mit Kettensägen, Raketenwerfern und fiesen Selbstzerstörungsmechanismen, welche Euch aber stets auf Trab halten.
Wer nicht aufpasst, verliert somit frühzeitig sein virtuelles Leben.
Verschiedene Ausrüstungsgegenstände erhöhen Euren Vorrat an Bierflaschen (Medikits) und letztendlich die Überlebenschancen.
Je weiter Ihr fortschreitet, umso stärker wird der Widerstand der Maschinen (erhöhte Gegneranzahl, stärkerer Schaden), somit solltet Ihr genügend Bier und eine starke Waffe an Eurer Seite haben.

-Mein Buddy und ich!
Gemeinsam kann die gesamte Kampagne (lokal mit einem weiteren, sowie online mit drei weiteren Spielern) bewältigt werden.
Der Vorteil der kooperativen Kampagne, bietet neben der extra Feuerkraft, ebenso die Möglichkeit den Kombo für vernichtete Feinde und somit den erhöhten Schraubenmutter-Bonus (5 Sterne) zum Abschluss des Levels zu erhalten.
Wer jedoch alleine spielt, wird recht schnell Frustration erfahren, denn der Partner besitzt zusätzlich die Möglichkeit einen niedergeschlagenen Spieler zu beleben und somit den ständigen Checkpoint Besuch zu minimieren.

-Ich hatte ein Dechavue...
Während Ihr den Kapiteln folgt, erreicht Ihr nicht nur einen hohen Bodycount, ebenfalls besucht Ihr stets dieselben Levelabschnitte, welche lediglich mit einer erhöhten Anzahl von Feinden bestückt und somit verändert werden.
Zwischendurch dürft Ihr Euch in einer Überlebensmission selbst fordern und sammelt so in kurzer Zeit recht viele Schraubenmuttern und Erfahrungspunkte.
Die Abwechslung und Motivation zum Fortführen des Titels wurde somit auf ein Minimum reduziert.

Design und Gameplay : 5-6
-Hochauflösend? Nein, lieber nicht...
Einige Texturen erscheinen in niedriger Auflösung und wirken zudem verpixelt.
Leider kann der angehauchte Cel-Shader Look nicht über die recht simple Grafik hinwegtäuschen.
So schwächelt besonders die Grafik, während des Wohnwagen/Hauptquartier Besuches, welcher zum Erwerb neuer Ausrüstungs-, sowie Waffen genutzt werden kann.
Durch keinerlei herausstechende Licht- oder Schatteneffekte, welche dem Titel etwas Glanz verleihen könnten, erreicht der Titel bloß ein ernüchterndes Ergebnis.

-Springen, schießen und...
Wichtig bei Jump'n'Run Titeln erscheint das flexible Laufen und Schießen, was hier jedoch nicht so recht funktionieren mag.
So muss für ein gezieltes Feuern die linke Schultertaste gedrückt gehalten werden, weshalb der Charakter auf der Stelle stehen bleibt und somit jegliche Dynamik verloren geht.
Während des Laufens ist daher ein präzises Feuern verringert und zwingt den Spieler stehts stehenzubleiben und eine neue Position suchen zu müssen.

-Es quietscht und knarrt...
Die musikalische Untermalung besteht aus müden und recht langweiligen, ebenso eintönigen Rock-Musikstücken, welche mit der Zeit nervig erscheinen.
Gelegentliche schmerzverzerrte Aufschreie oder explodierende Roboter sorgen dafür hin und wieder für Abwechslung.


Shoot Many Robots bietet, wie der Titel vermuten lässt, das Erschießen von vielen, ausnahmslos vielen Robotern. Leider fehlt dem Spiel die Abwechslung des Leveldesigns, ebenso der Möglichkeiten. So werden lediglich zum Sammeln neuer Ausrüstung und dem erreichen des Maximal Levels eingeladen.
________________________________________________________________________
Nun zu euch :
- Wie viele Punkte (1 =Sehr Schlecht - 20=Sehr gut) würdet Ihr dem Spiel geben?
- Einfach einen Kommentar mit Kritikpunkten schreiben (Positiv oder Negativ), ich bin gespannt was Ihr zu sagen habt.
Vollständiger Artikel