29. Dezember 2013

Brothers : A Tale of Two Sons (Xbox 360 - Arcade) [★ Empfehlung ★] Spieletest Nr.#147



Spieletest Nr.#147

Brothers : A Tale of Two Sons (Xbox 360 - Arcade)

Die Gesamtspielzeit beläuft sich auf etwa 3-5 Spielstunden.

Brothers : A Tale of Two Sons ist ein Adventure.
-Zwei Brüder versuchen ihren erkrankten Vater zu retten und erleben dabei eigene Abenteuer.
-Fantasievolle Wesen und Orte (Trolle, Höhlen).
-Oftmals verwirrend beide Figuren zur gleichen Zeit steuern zu müssen.




Nachdem der junge Naiee bei dem Versuch seine Mutter vor dem ertrinken zu retten scheiterte, erkrankt dessen Vater schwer und benötigt dringend Hilfe. Naiee und Nyaa begeben sich auf die Suche nach dem Baum des Lebens um anschließend das heilende Wasser zu erlangen. Auf ihrem Weg dorthin müssen sie ein Abenteuer mit vielen Hindernissen und Gefahren meistern. Dabei entdecken sie auch freundliche Wesen, dessen Hilfe für den steinigen Weg dringend benötigt wird.

Brothers : A Tale of Two Sons - Ein spannendes Abenteuer mit zwei Jungen?
-Liebevoll gestaltete Gebiete mit Kletterpartien und kleineren Rätseln.
-Verwirrende Steuerung, da man beide Figuren gleichzeitig steuern muss.
-Recht kurze Spieldauer, dafür gut umgesetzt.

Das Fazit zu Brothers : A Tale of Two Sons (Xbox 360 - Arcade)
Auf Eurem Abenteuer müsst Ihr oftmals klettern und dabei gefährliche Passagen überwinden.
Einige der Schauplätze sehen absolut überwältigend aus.
Einige Wesen sind freundlich und versuchen Euch zu helfen.
Gemeinsam schaffen die Brüder jedes Hindernis.
Spielspaß : 7
-Ein gelungenes Abenteuer.
Während Ihr Euch durch die tollen Gebiete und deren Gefahren wandert und klettert, müsst Ihr ebenso kleinere Rätsel lösen.
Diese Rätsel sind dabei recht einfach gestaltet und Ihr könnt flüssig und ungestört voranschreiten.
Dabei kommen die beiden Brüder mit wenigen Worten aus (weder Englisch noch Deutsch) und behelfen sich ihres Vertrauens und dem aufgebrachten Mut.

-Schade, kein Koop-Modus...
Leider bietet Brothers : A Tale of Two Sons keinerlei Kooperativ-Modus, den Controller teilen wäre eine Möglichkeit, erscheint aber unbequem.
So bietet sich das Szenario und die Mechanik förmlich an gemeinsam mit einem zweiten Spieler das Abenteuer zu bestreiten.
Die beiden Brüder müssen ohnehin stets nah beieinander stehen (ansonsten bleibt einer der beiden Brüder stehen und ruft den jeweils anderen).

-Kleine Freuden heben die Stimmung.
Ihr müsst nicht bloß den Pfaden folgen, denn Ihr könnt abseits einige kleinere Dinge entdecken, welche für Euch und die beiden Jungen eine kleine Freude sind.
So lockern diese teilweise die Stimmung auf und gestalten das Abenteuer umso abwechslungsreicher.

Design und Gameplay : 7-8
-Fantastische Umgebungen!
In Brothers : A Tale of Two Sons durchquert Ihr unter anderem eine Stadt, verschiedene Höhlen, Berge und Wälder, welche allesamt liebevoll gestaltet wurden. Besonders die teilweise kräftigen Farben und sinnvoll platzierten Lichteffekte sorgen für eine gelungene Optik.

-Simultanes steuern zweier Figuren?
Besonders während der Lauf Passagen kann es hin und wieder zu entgegengesetzten Laufrichtungen kommen, da es nicht leicht erscheint, zwei Figuren gleichzeitig korrekt auszurichten, ebenso den Gehwegen anzupassen.
So passiert es des Öfteren das Ihr mit einer Figur gegen eine Wand lauft, während Ihr Euch auf den anderen Charakter konzentriert.
Hier hätte sich ein Kooperativ-Modus angeboten.

-Stimmige Musik.
Während Eurer unzähligen Kletterpartien und Wanderungen, ertönen leise, stimmige Melodien, welche passend zu den jeweiligen Situationen und Gebieten passen.
So spielen besonders in den Bergen recht langsame und helle Töne, wo hingegen dunklere Melodien die Höhlen begleiten.

-Faire Speicherpunkte.
Wenn Ihr während des Kletterns abrutschen, von Feinden getroffen oder andersweitig sterben solltet, setzt das Spiel kurz vor jeder Situation einen Speicherpunkt, weswegen Ihr stets erneut mit der gescheiterten Situation beginnen könnt.


Brothers : A Tale of Two Sons erzählt mit wenigen Mitteln eine emotionsvolle Geschichte. So überzeugt besonders der Zusammenhalt der beiden Jungen und der ständige Gedanke an den erkrankten Vater. Zwischendurch sorgen einige Momente für Freude bei den beiden Brüdern. Ein Abenteuer, eindrucksvoll dargestellt!
________________________________________________________________________
Nun zu euch :
- Wie viele Punkte (1 =Sehr Schlecht - 20=Sehr gut) würdet Ihr dem Spiel geben?
- Einfach einen Kommentar mit Kritikpunkten schreiben (Positiv oder Negativ), ich bin gespannt was Ihr zu sagen habt.

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Hat Dir der Artikel gefallen? Lass es mich wissen und gib deine persönliche Punktezahl ab.
-Folge mir einfach und verpasse so keine neuen Posts-