8. Dezember 2013

Diablo 3 (Xbox 360) Spieletest Nr.#139



Spieletest Nr.#139

Diablo 3 (Xbox 360)

Die Gesamtspielzeit beläuft sich auf etwa 40-60 Spielstunden.
Die jeweiligen Schwierigkeitsgrade sorgen für zusätzliche Spielstunden.

Diablo 3 ist ein Hack'n'Slay Rollenspiel.
-Verschiedene Schwierigkeitsgrade (Normal, Albtraum, Hölle, Inferno).
-Unmengen an Ausrüstung und Feinden.
-Unterschiedliche Charaktere mit Klassen spezifischen Fähigkeiten.




20 Jahre nach den Ereignissen von Diablo und seiner Höllenbrut (Teil 2), sorgt ein Meteorit, welcher inmitten auf der Erde einschlägt, für Interesse bei einer jungen Frau namens Leah. Diese bittet den Helden zunächst den vom Himmel gefallenen Stern, welcher die Toten zum Leben erwecken soll, zu untersuchen. Zusätzlich aber soll das damit zusammenhängende Verschwinden ihres Onkels Deckard Cain aufgeklärt werden. Was hat es mit dem myteriösen Stern vom Himmel auf sich?

Diablo 3 - Schick die Teufelsbrut zurück in die Hölle!
-Die gesamte Kampagne kann kooperativ lokal, sowie online mit 3 weiteren Spielern bestritten werden.
-Jede Menge Ausrüstung! Wie bereits in den Vorgänger Teilen, finden sich unzählige Ausrüstungsgegenstände mit zufällig generierten Verzauberungen (Stärke, Geschick, Intelligenz usw.).
-Keine Individualisierung der Charakterfähigkeiten möglich. Lediglich verschiedene Fähigkeiten-Sets können ausgewählt werden.

Das Fazit zu Diablo 3 (Xbox 360)
Unmengen an Feinden und Dämonen erwarten Euch und Eure Mitstreiter!
Bossgegner-Namen werden silber oder gold umrandet und schenken Euch mit etwas Glück, hochwertige Beute.
Zu viert lässt es sich effizienter Metzeln! Mit bis zu vier Spielern (online und lokal), könnt Ihr den Dämonen gewaltig einheizen.
Verschiedene Klassen (Mönch, Barbar, Dämonenjäger, Zauberer, Hexendoktor) stehen Euch zur Verfügung.
Spielspaß : 7
-Die Hölle auf Erden!
Im Verlauf der vier Akte, begegnen Euch hunderte Dämonen und Monster. Die Gegenwehr der Höllen Armeen nimmt zu und somit auch der Spielspaß.
Wer gute Ausrüstungsgegenstände findet, kann sich mitunter recht schnell durch Feindgruppen metzeln. Zusammen mit weiteren Spielern klappt dies sogar noch effektiver. (Während der Solo-Kampagne, kann ein Begleiter mitgenommen werden. Dieser wird von der K.I. gesteuert und macht seine Sache recht gut.).

-Hast du mal 'n Goldstück?
Zu Beginn des Abenteuers werdet Ihr Gold selten benötigen. Ausrüstungsgegenstände oder Heiltränke müssen noch nicht erworben werden, weswegen Ihr das gefundene Gold lediglich zur Reparatur benötigen werdet.
Im späteren Spielverlauf allerdings benötigt Ihr für den Schmied, sowie Juwelieren hunderttausende Goldstücke, welche zum Ausbilden der jeweiligen Stufen benötigt werden.
Zusätzlich benötigt Ihr Gegenstände (Seiten eines Schmiede- Juweliersbuches). Notwendige Ressourcen können zusätzlich erworben und anschließend genutzt, während Ausrüstungsgegenstände verwertet werden.

-Beute? Immer her damit!
Ob Grau, Blau, Gelb oder Orange! Unmengen an Gegenständen erlangen Eure Aufmerksamkeit, sowie der Qual der Wahl.
Durch die zufällig generierten Verzauberungen jedes Gegenstandes, können Statistiken und letztendlich der Schaden, Lebensenergie erhöht oder verringert werden.
Die Ausrüstung ist in Diablo 3 entscheidend und wichtiger denn je.
So kann bereits ein einziger Gegenstand (Waffe), für Schaden in Höhe tausender Schadenspunkte sorgen, welcher für den Hölle- oder Inferno-Schwierigkeitsgrad notwendig wird.

-Verschiedene Klassen, unterschiedliche Fähigkeiten.
Leider wurde der Talentbaum und die damit verbundene Individualisierung des eigenen Charakters auf ein absolutes Minimum reduziert. Mit jedem Levelaufstieg, schalten sich lediglich neue Fähigkeiten und zusätzliche Unter-Fähigkeiten frei, welche auf die jeweiligen Tasten gelegt werden können.
Dies ermöglicht zwar ein angepasstes Angriffs-Set, kann aber den eigentlichen Zweck eines Charakters nicht wirklich erfüllen.
Es wirkt vorgefertigt und nimmt somit den Reiz der Jagd nach neuer Ausrüstung, sowie dem erreichen eines höheren Levels.

-Es gibt keinen Kuhlevel!
Geheimnisse und zufällig generierte Gebiete waren das Markenzeichen der Diablo Serie. Zwar werden einige Gebiete zufällig generiert, fällt aber im Gesamteindruck selten auf.
Wer sich dennoch an die Geheimnisse wagen möchte, findet Nebenquests, sowie Dungeons mit Elite-Bossen und hochwertiger Beute.

Design und Gameplay : 7-8
-Effekthascherei!
Die Grafik überzeugt besonders durch tolle Licht- und Zaubereffekte.
Mit einer eingebauten Physik Engine reagieren Feinde auf Stampf-, oder Druckwellen.
Besonders Detailreich sind die verschiedenen Gebiete, welche mit unterschiedlichen Sets zum Leben erwachen.
So finden sich Verliese, Burgen, Schlachtfelder oder Höhlen und andere Gegenden, gefüllt mit unterschiedlichen Gegner Arten.

-Zwischen Himmel und Hölle.
Die Schwierigkeitsgrade nehmen mit jedem Abschluss der Kampagne zu.
Zu Beginn startet Ihr auf Normal und könnt Euch zum Abschluss auf Inferno auf die Probe stellen.
Neben dem erreichen des Maximal Level (60), könnt Ihr hochwertige Beute erlangen, welche mit dem Segen der Nephilim (die Erfahrungsleiste füllt sich weiterhin) mit einer zusätzlich gesteigerten Rate für magische Gegenstände, sowie dem erhöhten Goldfund belohnt wird.
Als Zusatz gibt es ebenfalls die Möglichkeit den Hardcore Schwierigkeitsgrad zu wählen, welcher einen neuen Charakter beginnt, dessen Lebensdauer auf lediglich einen Spieltod begrenzt wird.
Stirbt dieser, bleibt dieser auch tot und steht somit nicht mehr zur Verfügung.

-Beschränkte Spielweise.
Die Wahl der Fähigkeiten beschränkt sich auf folgende Tasten :
A, B, X, Y, RB + LB, sowie RT und LT.
Passive Fähigkeiten benötigen keinen zusätzlichen Tastenslot und können auf drei Slots, welche mit steigendem Level freigeschaltet werden, ausgewählt werden.
Welche Angriffe Ihr letztendlich nutzt, bleibt Euch überlassen.
Für eine effektive Nutzung, sollten sich Angriffe und Unter-Fähigkeiten (Runen) genauestens durchgelesen werden, da jede unterschiedliche Verbesserungen birgt.

-Links, rechts, links...
Die Steuerung läuft flüssig und genau ab. So lassen sich Charakter und Fähigkeiten effizient auslösen.
Zusätzlich kann mit Hilfe des rechten Ministicks eine Ausweichrolle genutzt und somit Angriffen ausgewichen werden.

-Es war einmal...
Die Synchronisation (deutsche Sprachausgabe) ist gelungen und bietet gut vertonte Dialoge. Jeder der Charaktere, ebenso der wichtigen Questgeber, hat ihre eigenen, markanten Stimmen und sorgen für Abwechslung.

-Der Teufelsgeiger!
Die musikalische Atmosphäre bietet in den verschiedenen Gebieten, durchweg recht angenehme Melodien. Die lauten und präsenten Angriffe, sowie Zaubereffekte übertönen diese aber in den häufigen Kämpfen, weswegen Musik und Melodien früher oder später nebensächlich erscheinen.


Beginnend mit einem imposanten Video, startet Diablo 3 sogleich mit der Einführung in die bevorstehenden Ereignisse. Wer eine spektakuläre Geschichte sucht, ist fehl am Platz. Zwar bietet Diablo 3 eine recht gelungene Geschichte, diese kann spätestens nach einem Durchlauf niemanden mehr beeindrucken und gerät nach und nach in Vergessenheit. So widmet man sich der Suche nach hochwertiger Beute oder dem erreichen des Maximal Levels. Für Zwischendurch eine spaßige Sache, mehr aber auch nicht.
________________________________________________________________________
Nun zu euch :
- Wie viele Punkte (1 =Sehr Schlecht - 20=Sehr gut) würdet Ihr dem Spiel geben?
- Einfach einen Kommentar mit Kritikpunkten schreiben (Positiv oder Negativ), ich bin gespannt was Ihr zu sagen habt.

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Hat Dir der Artikel gefallen? Lass es mich wissen und gib deine persönliche Punktezahl ab.
-Folge mir einfach und verpasse so keine neuen Posts-