1. Dezember 2013

The Legend of Zelda : A Link Between Worlds (3DS) [★ Empfehlung ★] Spieletest Nr.#138



Spieletest Nr.#138

The Legend of Zelda : A Link Between Worlds (3DS)

Die Gesamtspielzeit beläuft sich auf etwa 18-25 Spielstunden.

The Legend of Zelda : A Link Between Worlds ist ein Action-Adventure.
-Eine große, frei erkundbare Spielewelt mit jeder Menge Geheimnisse.
-Tolle Dungeons mit unterschiedlichen Rätseln und großartiger Optik.
-Gelungene Mischung aus 2D und 3D Elementen, welche zu sinnvollen Spielansätzen führen.

Nachdem Link unsanft aus seinem Traum geweckt wird, mit der Bitte sich schnellstmöglichst auf den Weg zur Schmiede zu machen, ahnt niemand etwas von den bevorstehenden Ereignissen. Gerade als Link das Schwert des Hauptmanns zum Schloss Hyrule liefert, zaubert ein mysteriöser Fremder namens Yuga ein junges Mädchen zu einem Gemälde. Nachdem Link sich tapfer gegen diesen stellt, ereilt ihn dasselbe Schicksal. Link kann sich mit Hilfe eines Amuletts der Prinzessin befreien und behält von dort an die Fähigkeit in Form einer Zeichnung an Wänden entlang zu laufen.

The Legend of Zelda : A Link Between Worlds - Der geheime Favorit des Jahres?
-Verschiedene Dungeons mit unterschiedlicher Optik und guten Rätseln.
-Tolle Musik in einer liebevoll gestalteten Spielewelt.
-Die neue Spielmechanik (als Zeichnung an Wänden bewegen) ermöglicht interessante Rätsel, samt dynamischem Wechsel zwischen 2D- und 3D.

Das Fazit zu The Legend of Zelda : A Link Between Worlds (3DS)
Ausrüstung kann zu Beginn des Abenteuers gemietet werden. Dies ermöglicht eine freie Wahl zwischen den Dungeons und Rätseln.
A Link Between Worlds basiert auf dem Klassiker "A Link To The Past" (SNES - 1992), liefert aber ein völlig anderes Abenteuer.
Objekte, Rätsel und einige Kämpfe lassen sich mit dem neuen Feature bewältigen.
Zwei verschiedene Welten, verbunden durch das Schicksal.
Das Master-Schwert kann im Verlauf des Abenteuers zweimal aufgewertet werden.
Spielspaß : 9
-Es gibt so viel zu entdecken!
Für den Abenteurer in Euch : Zu finden gibt es Herzteile (4 Herzteile ergeben einen Herzcontainer zum Erhöhen Eurer Herzleiste), oder insgesamt 100 Maimai, welche der Mutter zurückgebracht werden müssen. Die Fundorte werden auf der Karte lediglich mit der Anzahl in den jeweiligen Gebieten angezeigt, lassen sich aber durch das spezifische Geräusch leicht ausmachen. Für einige werden neben der Wandlauf-Fähigkeit, ebenso der Kraft/Titanenhandschuh und Pegasus-Stiefel benötigt.
Nach jedem zehnten könnt Ihr einen mitgeführten und erworbenen Gegenstand aufwerten. Diese erhalten eine stärkere Funktion oder Attacke.

-Kauf Dir deine Ausrüstung selbst!
Zu Beginn habt Ihr die Möglichkeit Eure Ausrüstung, gegen eine Gebühr, bei dem freundlichen Händler namens Ravio zu leihen oder später zu erwerben (800-1200 Rubine pro Ausrüstungsteil).
Neben der möglichen Aufwertung der abgelieferten Maimai, kann Ravio die ausgeliehenen Gegenstände nicht länger zurückfordern (falls Ihr während des Abenteuers sterben solltet).

-Tolle Dungeons, Bosskämpfe und gute Rätsel!
Neben den unterschiedlichen und liebevoll in Szene gesetzten Dungeons, überzeugt A Link Between Worlds besonders durch seine flüssige und saubere Grafik, ebenso besonders während der Kämpfe und beweglichen Rätsel.
Die Kombination aus 2D und 3D Elementen wurde sinnvoll und stimmig in viele Rätsel und Gebiete eingebaut, sodass selten Langeweile aufkommt.
Wer genau hinschaut verpasst so kaum ein Geheimnis, welches meist mit Rubinen oder anderen nützlichen Objekten belohnt wird.

-Wähle zwischen den sieben Weisen.
Die Freiheit den Dungeon seiner Wahl zu bewältigen sorgt für ein beinahe grenzenloses Freiheitsgefühl.
Den Großteil der Rätsel und Geheimnisse lassen sich mit Hilfe der gemieteten Ausrüstung bewältigen. Lediglich eine handvoll Rätsel können erst ab einem bestimmten Spiele-Fortschritt (z.B. Titanenhandschuh, Sandstab) gemeistert werden.

-Streetpass Funktion!
Diese darf natürlich nicht fehlen und wurde mit einer recht guten Idee eingebaut. Phantom-Links können in Eure Welt eindringen und in einem Zweikampf besiegt werden. Je stärker die Ausrüstung, umso höher das anschließend ausgezahlte Kopfgeld.
Neben dem eingestrichenen Kopfgeld (Rubine), können Medaillen errungen werden.
Unter anderem für eine gewisse Anzahl von Siegen, mit spezifischen Gegenständen (besiege einen Gegner mit dem Super-Bogen, Super-Feuerstab usw.) oder etwas schwieriger : (besiege einen Gegner ohne die X, Y, B Taste zu nutzen) und vielen weiteren.

Design und Gameplay : 9-10
-Ich sehe doppelt!
Neben dem Königreich Hyrule, erwartet Euch das Gegenstück Lyrule, welches zerfallen und vom Chaos zerstört wurde. Die Parallelen sind vorhanden, bieten aber dennoch eine eigene Welt, samt neuen Geheimnissen und veränderten Gebieten.
Der Fokus gilt den toll designten Dungeons. Jeder wurde in einem eigenen Stil kreiert und überrascht mit tollen Details (Eis, Licht, Wasser, Schatten usw.).

-Rätsel, Rätsel und noch mehr Rätsel!
A Link Between Worlds strotzt vor flüssigen und knackigen Rätseln, welche für geübte Spieler recht gut zu meistern sind. Für Hilfebedürftige bietet ein Gegenstand (Hinweisbrille), während des Abenteuers für Abhilfe. So können kleinere Tipps für lediglich eine Münze (3DS Spielmünze) zum Befragen des jeweiligen Hilfegeistes genutzt werden. Dieser gibt den entscheidenen Hinweis zum Lösen des jeweiligen Rätsels.

-Stimmige Musik!
Die musikalische Untermalung wurde den unterschiedlichen Dungeons sinnvoll angepasst.
So findet sich zum Beispiel im Palast der Dunkelheit eine eher düstere und langsamere Melodie, wo hingegen im Königreich Hyrule die typische Zelda-Theme (Markenzeichen der TLoZ Reihe) spielt und für Stimmung sorgt.
Im Gesamten überzeugt der Klang mit den unterschiedlichen Facetten, sodass eine durchweg gelungene Atmosphäre entsteht.

-Schwierigkeitsgrad?
Einige Bosskämpfe erfordern selten komplexe Taktiken. Zwar fordern einige die Nutzung von verschiedenen Gegenständen, können in der Regel mit Schwerthieben besiegt werden.
Dennoch überzeugt auch hier das Bossdesign, samt Kampfareale und sorgt für eine gelungene Unterhaltung.


A Link Between Worlds bietet ein großartiges Abenteuer mit einer liebevoll gestalteten Spielewelt. Mit einer beinahe grenzenlosen Freiheit entscheidet Ihr, welchen Dungeon und Rätsel ihr zuerst oder zuletzt erledigt. Nebenbei bieten Minigames und jede Menge Geheimnisse für die gelungene Portion Abwechslung. Ein Pflichttitel für jeden TLoZ-Fan!
________________________________________________________________________
Nun zu euch :
- Wie viele Punkte (1 =Sehr Schlecht - 20=Sehr gut) würdet Ihr dem Spiel geben?
- Einfach einen Kommentar mit Kritikpunkten schreiben (Positiv oder Negativ), ich bin gespannt was Ihr zu sagen habt.

Kommentare :

  1. 3DS wurde erst kürzlich gekauft und nachdem der Titel mit Lob von allen Seiten überhäuft wird komme ich wohl daran nicht vorbei.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Was oftmals kritisiert wird, wäre die "kurze" Spieldauer von ca. 20 Spielstunden. Für einen Handheld allerdings eine enorme Spielzeit im Vergleich zu manch anderen Vollpreis Konsolen Titeln, welche im Durchschnitt mit 6-9 Spielstunden nicht mal die Hälfte abdecken.

      Löschen

Hat Dir der Artikel gefallen? Lass es mich wissen und gib deine persönliche Punktezahl ab.
-Folge mir einfach und verpasse so keine neuen Posts-