2. Januar 2014

State of Decay (Xbox 360 - Arcade) Spieletest Nr.#148


Spieletest Nr.#148

State of Decay (Xbox 360 - Arcade)

Die Gesamtspielzeit beläuft sich auf etwa 25-30 Spielstunden.

State of Decay ist ein Open-World Survival Horror.
-Kleinstädte mit vielen Gebäuden, in denen es stets etwas zu finden gibt.
-Verschiedene Fahrzeuge, Waffen und Überlebende.
-Leider kein Kooperativ-Modus, welcher sich insbesondere durch verschiedene Charaktere angeboten hätte.




Nachdem Marcus Campbell zurück von seinem Ausflug vom Fischen kommt, findet er die Stadt in einer Zombie-Apokalypse wieder. Zusammen mit seinem Freund Ed Jones versucht er die Funkstation der örtlichen Ranger zu erreichen und trifft dabei auf eine kleine Gruppe von Überlebenden, welche zur selben Zeit die Umgebung nach Nahrungsmitteln und anderen nützlichen Dingen suchen.

State of Decay - Die Zombie-Apokalypse hat begonnen!
-Verschiedene Charaktere können gespielt und in spezifischen Fähigkeiten verbessert werden (Schusswaffen, Nahkampf, Ausdauer usw.).
-Performance Probleme während der Fahrt mit Fahrzeugen (leichte Ruckler und hakeln).
-Eine eigene befestigte Umgebung kann eingenommen und mit verschiedenen Stationen ausgebaut werden.

Das Fazit zu State of Decay (Xbox 360 - Arcade)
Blinde Passagiere? Schüttelt diese einfach ab, indem Ihr Objekte streift.
Um möglichst viel zu entdecken, bieten sich Aussichtspunkte an, um die Umgebung effektiv auszukundschaften.
In Euren Festungen können verschiedene Stationen errichtet werden. Unter anderem zum Trainieren, ein Gewächshaus und einige weitere.
Gelegentlich müssen Überlebende unterstützt werden, um so deren Vertrauen zu gewinnen, ehe diese Euch begleiten.
Spielspaß : 6-7
-Zwischen plündern und Zombies niederschlagen.
Während Ihr Häuser, Geschäfte und andere Gebäude untersucht und all die nützlichen Güter, wie Munition, Lebensmittel, Arznei und anderes mitnehmt, werden Zombies durch Geräusche (das Untersuchen war zu laut) angelockt und stürzen sich auf Euch.
Eure Ausdauer und die Möglichkeit einen Fluchtweg parat zu haben, sollte stets beachtet werden.
So bietet sich besonders die Flucht und das sondierte Ausschalten der Zombies an, da diese Euch oftmals ergreifen und somit Schaden zufügen.

-Heimlich, still und leise.
In State of Decay müsst Ihr besonders zu Beginn Eures Überlebenskampfes ruhig und vorsichtig agieren.
Zombie-Horden patrouillieren auf den Straßen und könnten Euch in den Rücken fallen.
Da Ihr weder über eine ausreichende medizinische Versorgung, noch über Bewaffnung verfügt, solltet Ihr Euch möglichst leise und versteckt fortbewegen, um so an überlebenswichtige Ressourcen zu gelangen und unnötige Kämpfe zu vermeiden.

-Mit Ausdauer auf Zombies einschlagen!
Neben Euren Schusswaffen Fähigkeiten, verbessert sich ebenso die Ausdauer und Nahkampf Fähigkeit, welche Euch im Verlauf Eurer Hausbesuche und deren ungebetenen Gästen als nützlich erweisen werden.
So könnt Ihr schneller feuern, öfters zuschlagen, um so Euren Feinden das vermeintliche Abendessen zu erschweren.

-Ich baue mir mein eigenes Camp!
Neben der Möglichkeit Euer eigenes Camp zu besetzen, welches Ihr im Spielverlauf suchen, von Zombies befreien und anschließend besetzen dürft, könnt Ihr dieses ebenso ausbauen.
Ein eigener Garten, welches zu einem Gewächshaus ausgebaut werden kann, erspart Euch das suchen von Nahrung, ebenso eine eigene Werkstatt, welche Euch einmal am Tag eines der abgestellten Fahrzeuge repariert.
Fahrzeuge sind ein wichtiger Bestandteil in State of Decay, da Ihr schneller die verschiedenen Überlebenden und Häuser erreichen könnt, ebenso lassen sich die Zombie-Horden bequem überfahren.

-Kannst Du mir Gegenstand X besorgen?
Einige Eurer Verbündeten benötigen spezielle Gegenstände, welche oftmals weit außerhalb Eures besetzen Gebietes vermutet werden. So müsst Ihr häufig weite Strecken auf Euch nehmen und ebenso entscheiden was Ihr mitnehmen möchtet.
Denn entgegen jeglicher Logik eines Fahrzeuges (Stauraum), könnt Ihr lediglich einen Rucksack mit bestimmten Materialien mitführen.
So müsst Ihr entscheiden ob Ihr Baumaterial oder Arznei mitnehmt und die anderen Dinge zurück lasst, um diese später abzuholen.

Design und Gameplay : 6-7
-Ein wenig Anti Aliasing hätte nicht geschadet...
State of Decay bietet neben einem typischen Zombie-Splatter Film Filter, ebenso (oder eben nicht) fehlendes Anti Aliasing. Besonders auffällig wird dies während der Fahrten und dem untersuchen von Objekten.
Leider wirken die geworfenen Schatten äußerst pixelig und somit gänzlich unattraktiv.

-Ein bisschen Ruckeln schadet doch nicht...
Während der Fahrten ruckelt und hakelt State of Decay, was sich besonders bei hohem Tempo negativ auswirkt.
Viele Objekte und Teile der Gebiete werden nachgeladen und so kann es des Öfteren zu ungewollten Kollisionen führen.
Leider schwankt die Performance ebenfalls während der Untersuchungen in und außerhalb der Gebäude.
Hier kann es zu reduzierten Frames führen, weshalb der Titel langsamer läuft.

-Ich höre Stimmen!
Die Synchronisation (englische Sprachausgabe, deutsche Untertitel) wirkt gut vertont, ebenso abwechslungsreich. Gespräche und andere Dialoge werden oftmals über ein Funkgerät aufrecht gehalten, auch wenn diese sich nach einer Weile wiederholen.
Ihr könnt teilweise mit Überlebenden kommunizieren (oftmals lediglich ein : Wie geht es dir?). Einige Bewohner Eures Camps sind jedoch redefreudiger und bitten Euch um etwas.

-Kein Kooperativ-Modus.
Leider bietet State of Decay lediglich eine Solo Kampagne, welche von einigen K.I. Mitstreitern unterstützt werden können.
Fragwürdig erscheint das fehlen des Koop-Modus, da verschiedene Charaktere und die Spielmechanik all dies begünstigen, sogar empfehlen würden.
So metzelt und überfährt man zum Großteil allein die Zombie Horden und muss eben zweimal fahren, wenn es verschiedene Dinge zum sammeln gibt.



State of Decay ist ein recht gelungener Zombie-Survival Titel mit guten Ansätzen. Leider fehlt es an wirklicher Abwechslung und somit beginnt nach einiger Zeit die Wiederholung bereits erledigter Nebenmissionen, dem suchen von Materialien und Lebensmitteln. Der nicht vorhandene Kooperativ-Modus raubt dem Titel ebenso einiges an Spielspaß.
________________________________________________________________________
Nun zu euch :
- Wie viele Punkte (1 =Sehr Schlecht - 20=Sehr gut) würdet Ihr dem Spiel geben?
- Einfach einen Kommentar mit Kritikpunkten schreiben (Positiv oder Negativ), ich bin gespannt was Ihr zu sagen habt.

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Hat Dir der Artikel gefallen? Lass es mich wissen und gib deine persönliche Punktezahl ab.
-Folge mir einfach und verpasse so keine neuen Posts-