20. März 2014

Metal Gear Solid 5 : Ground Zeroes (Xbox 360) [★ Empfehlung ★] Spieletest Nr.#178



Spieletest Nr.#178

Metal Gear Solid 5 : Ground Zeroes (Xbox 360)

Die bisherige Gesamtspielzeit beläuft sich auf etwa 10-12 Spielstunden.

Metal Gear Solid 5 : Ground Zeroes ist ein Stealth-Shooter.
-Unterschiedliche Haupt- und Nebenmissionen mit verschiedenen Lösungswegen.
-Eine große und offene Spielewelt, mit optischen Highlights (bei Nacht und Sonneneinfall).
-Äußerst gelungene Bewegungen, besonders während des Einsetzens von CQC (Nahkampf).



Im Jahr 1975 werden Paz und Chico, die Kinder eines verstorbenen Anführers einer Widerstandsgruppe, in ein Gefangenenlager in Kuba verschleppt und über deren Anführer, Big Boss alias Snake, befragt und anschließend gefoltert.
Als Snake in dem Gefangenenlager eintrifft, findet er einen desorientierten und völlig verängstigten Chico vor, von Paz jedoch fehlt jegliche Spur.
Nun liegt es an Snake, Paz und Chico zurück zu seiner Mother-Base in Sicherheit zu schicken.

Metal Gear Solid 5 : Ground Zeroes - Ein kurzer aber guter Einblick für MGS 5 : The Phantom Pain?
-Eine grafisch abgespeckte Version, dennoch ein optisches Highlight (Details an Snake, ebenso realistischer Nässe-Effekt und Sonneneinstrahlung).
-Verschiedene Nebenmissionen sorgen für eine zusätzliche Herausforderung.
-Eine große Spielwelt, mit unterschiedlichen Routen für die jeweiligen Missionsziele.

Das Fazit zu Metal Gear Solid 5 : Ground Zeroes (Xbox 360)
Als Snake (Big Boss), müsst Ihr Euch in ein amerikanisches Gefangenenlager schleichen. 
Ihr habt ebenso die Möglichkeit aggressiv und offen zu agieren.
In einigen Gebäuden finden sich Panzerabwehrwaffen und andere nützliche Waffen.
Ihr solltet den gewaltlosen Weg wählen, da Ihr so an nützliche Informationen für Eure Ziele gelangt.
MGS 5 : Ground Zeroes bietet einige Fahrzeuge (Jeep, Panzerwagen, Lastwagen), welche Ihr besetzen und gegen die Soldaten einsetzen könnt.
Mit dem nützlichen iDroid habt Ihr eine taktische Karte, auf der zuvor gesichtete Feinde angezeigt werden.
Wichtige Ziele und mögliche Routen sollten auf dem iDroid geplant werden.
Spielspaß : 8
-Schleichen oder doch offensiv vorgehen?
Durch die äußerst aufmerksamen Wachen, welche besonders bei verursachten Geräuschen (sprinten, Schüsse) reagieren, entsteht oftmals der Entdeckt Status, welcher Euch oftmals zum Kampf zwingt.
Wer jedoch leise und heimlich agiert und aus sicherer Entfernung sämtliche Wachposten und patrouillierenden Soldaten auskundschaftet, wird auf dem HUD mit markierten Feinden belohnt, welche Euch das Umgehen und Erreichen der Missionsziele erleichtern. 
Als Zusatz wird eine Fokus-Zeit geboten, welche Euch einen kurzen Moment zum Ausschalten des Feindes gewährt. 
Währenddessen reduziert sich die Zeit und Ihr könnt Eure Waffe ziehen, bevor dieser Alarm schlagen kann.
Beim Sprinten bemerken Eure Feinde recht schnell das verursachte Geräusch und schlagen direkt bei Sichtkontakt Alarm, weshalb das geduckte Laufen, oder Robben oftmals empfohlen ist.

-CQC im Einsatz
Wie bereits in anderen Teilen der Metal Gear Solid Reihe, könnt Ihr Eure Feinde mittels CQC greifen und befragen, um an nützliche Informationen zu gelangen (Standorte von Einheiten oder wichtigen Personen usw.).
Als neue und äußerst nützliche Methode habt Ihr die Möglichkeit, die ergriffene Wache andere Einheiten zu der Position rufen zu lassen, welche für Ablenkungsmanöver, sowie Hinterhalte genutzt werden können (C4, Claymore uvw.).

-Realistisches Waffengefühl
Die verschiedenen Waffen (Sturmgewehre, Pistolen, Panzerabwehr usw.), bieten allesamt ein eigenes Schussverhalten, welches sich auf nahe und höhere Distanzen unterschiedlich verhält.
Ihr könnt zusätzlich während des Zielens in die Ego Perspektive wechseln und direkt über die offene Visierung (Iron Sight) feuern.

Dieses bietet sich besonders auf hohe Distanzen an, da Ihr bedeutend präziser treffen könnt, als mit dem Fadenkreuz.
Dennoch beeinflusst Eure Haltung (stehen, hocken oder liegen) und die damit verbundene Atmung die Bewegungen während des Zielens.
So solltet Ihr möglichst geduckt oder im Liegen feuern.

-Neue Missionen erwarten Euch!
Nach den recht kurzen Hauptmissionen, werden verschiedene Nebenmissionen freigeschaltet, welche unterschiedliche Ziele bieten.
So müsst Ihr unter anderem ausgewählte Ziele ausschalten, wobei zusätzliche Möglichkeiten geboten werden.
Ihr könnt, müsst aber nicht zwangsläufig tödlich handeln.
So können die Ziele betäubt und anschließend in Euren Helikopter gebracht werden, wobei dies besonders bei unentdeckter und nicht tödlicher Spielweise eine Herausforderung bietet.
Ihr habt ebenso die Möglichkeit offensiv zu agieren und sämtliche Feinde auszuschalten (tödlich oder nicht tödlich), welche Euch im Weg und Euren Missionszielen stehen, um diese anschließend zu erfüllen.
Zum Teil können dabei einige Missionen bis zu 1 1/2 Stunden andauern, sofern Ihr diese zum ersten Mal spielt.

-Jamais-Vu Mission
Um die exklusive Xbox 360 Mission mit dem Charakter Raiden freizuschalten, müsst Ihr zuvor die Patches der X.O.F. Spezialeinheiten einsammeln.
Habt Ihr die insgesamt 9 Fundorte der X.O.F. Patches gefunden und diese anschließend eingesammelt, schaltet sich nach Abschluss der aktuellen Mission die Bonus Mission frei.
In dieser müsst Ihr die unter Menschen versteckten Body-Snatcher finden, welche eine Anlehnung an das 1988 erschienene Werk Snatchers, des Schöpfers der Metal Gear Reihe Hideo Kojima darstellen.

-Der Helikopter als bester Freund!
Wie bereits in Metal Gear Solid : Peace Walker, könnt Ihr einen Helikopter anfordern, welcher an dem vorgesehenen Landeplatz, gerettete Gefangene oder betäubte feindliche Soldaten zu Eurer Mother Base befördert.
Hierfür müsst Ihr diese zu dem vereinbarten Landeplatz tragen und anschließend in den Helikopter einladen.
Diese werden Euch später in Metal Gear Solid 5 : The Phantom Pain als Einsatzkräfte auf Eurer Basis zur Verfügung stehen.
Ihr könnt den Helikopter aber ebenso zum Kampf nutzen und während einer Mission einen Agenten, durch schützenden Beschuss auf feindliche Soldaten, durch das Gefangenenlager lotsen.

Design und Gameplay : 8
-Schafft die Xbox 360 die neue Fox Engine?
Grafisch erreicht Metal Gear Solid 5 : Ground Zeroes, trotz der abgespeckten Version, gegenüber den Next-Gen Konsolen, einen beeindruckenden optisch ansprechenden Titel, welcher besonders mit tollen Licht- und Schatteneffekten auffällt.
So erscheint mit dem Sonneneinfall und den damit beleuchteten, oder schattierten Gebäuden und Objekten eine reale Spielewelt.
Ebenso konnte der Regen mit seinem Nässe Effekt auf Soldaten, sowie Snake und dem damit verbundenen aufgeweichten und matschigen Boden positiv überzeugen.
Abstriche gibt es auf der Xbox 360 Version, welche durch reduzierte Texturen, Anti-Aliasing und verschwindender Vegetation auffallen, dennoch nicht negativ zu bemängeln sind.

-Wie schwer ist Ground Zeroes wirklich?
Durch verschiedene Lösungswege, wie dem taktischen Auskundschaften und dem lautlosen ausschalten Eurer Feinde (nicht tödlich), oder dem offensiven Kampf, welcher mit Sturmgewehren, Panzerfahrzeugen oder anderen Waffen ausgetragen werden kann, besteht eine Vielzahl an Variationen, wie Ihr letztendlich die Missionsziele abschließen könnt.
Euer Verhalten hat aber eine Konsequenz, nämlich die Benotung Eures Endranges, welcher sich aus der benötigten Zeit und Versuchen, Abschüssen, ebenso der unbenutzten Fokus Zeit (Bonuspunkte) und den getöteten Soldaten errechnet.
Insgesamt könnt Ihr jede Mission mit dem Rang S abschließen, wenn Ihr äußerst schnell, unentdeckt und nicht tödlich handelt.
Ihr könnt zusätzlich vor Beginn jeder Mission den Schwierigkeitsgrad Normal bis Extrem wählen.

-Ganz schön beweglich für einen alten Mann!
Die Steuerung von Metal Gear Solid 5 : Ground Zeroes ist äußerst flüssig und einfach zu bedienen.
So schleicht, robbt oder sprintet Snake mit gelungenen Bewegungen und zeigt im Einsatz des CQC (Nahkampf), welche Möglichkeiten mit der Fox Engine bestehen.
Das Zielverhalten verändert sich je nach Haltung (geduckt, liegend oder stehen) und reagiert somit auf die Präzision.

-Ein wenig Still...oder?
Leider bietet Metal Gear Solid 5 : Ground Zeroes selten musikalische Untermalung. 
Ihr könnt aber dafür in den Optionen den Spiele eigenen Walkman anschalten, welcher verschiedene Musikstücke bereit hält (Richard Wagner - Die Walküre), oder Eure eigene Musiksammlung abspielen kann.
So könnt Ihr während Eurer Schleich- oder offensiven Spielweise individuell abgestimmte Musik wählen.

-Ein neuer Synchronsprecher für Big Boss!
Wer die Synchronstimme von Snake kennt, dem wird der Wechsel gegenüber Ground Zeroes deutlich auffallen.
Diesmal wurde nämlich der Schauspieler Kiefer Sutherland als Synchronsprecher gewählt, welcher aber durchaus als angenehmer und passender Ersatz erscheint.
Dabei erscheint besonders die Synchronisation (englische Sprachausgabe) sämtlicher Charaktere äußerst gut vertont und dabei abwechslungsreich.



Metal Gear Solid 5 : Ground Zeroes bietet den Prolog zu dem Hauptspiel Metal Gear Solid 5 : The Phantom Pain.
Durch die vorab Einblicke, welche insbesondere auf die Spielmechanik und die offene Spielwelt, samt verschiedener Nebenziele hinweisen, könnt Ihr Euch damit vertraut machen und ausgiebig einarbeiten.

Die Haupt- und Nebenmissionen bieten eine Spielzeit von mehreren Spielstunden, welche besonders bei nicht tödlicher, sowie unentdeckter Spielweise wesentlich mehr Zeit in Anspruch nehmen können.
___________________________________________________________
Nun zu euch :
- Wie viele Punkte (1 =Sehr Schlecht - 20=Sehr gut) würdet Ihr dem Spiel geben?
- Einfach einen Kommentar mit Kritikpunkten schreiben (Positiv oder Negativ), ich bin gespannt was Ihr zu sagen habt.

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Hat Dir der Artikel gefallen? Lass es mich wissen und gib deine persönliche Punktezahl ab.
-Folge mir einfach und verpasse so keine neuen Posts-