5. Juli 2014

Payday 2 (Pc) Spieletest Nr.#206



Spieletest Nr.#206

Payday 2 (Pc)

Die bisherige Gesamtspielzeit beläuft sich auf etwa 30 Spielstunden.

Payday 2 ist ein Ego-Shooter.
-Verschiedene Missionen, mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden.
-Levelaufstieg mit Waffen, Aufsätzen und diversen Masken.
-4 verschiedene Klassen (Mastermind, Vollstrecker, Techniker und Geist), mit unterschiedlichen Fähigkeiten (Zivilisten unterdrücken, Feinde umdrehen, verbesserte Nachladegeschwindigkeit uvw.).



Als einer von insgesamt vier professionellen Bankräubern, überfallt und stehlt Ihr sämtliche Wertgegenstände von Gold, Geldblöcken, bis hin zu Gemälden und anderen Objekten, welche hohe Geldsummen einbringen können.
In verschiedenen Aufträgen müsst Ihr Aufgaben erledigen, welche zum Teil mit schwerem Widerstand zu bewältigen sind, wenn Ihr versagen solltet.

Payday 2 - Vier Diebe und jede Menge Beute zu tragen!
-Oftmals unfaire Zufälle, welche die Polizei alarmieren (Handyanruf, Zivilisten bemerken Aktionen, Wachmänner melden Aktionen usw.).
-Äußerst hohe Schwierigkeitsgrade, welche mit der anfänglicher Ausrüstung kaum zu schaffen sind.
-Unterschiedliche Masken, Muster und Farben zum Individualisieren.

Das Fazit zu Payday 2 (Pc)
Je höher der Schwierigkeitsgrad, umso höher die Gefahr entdeckt zu werden (Kameras, mehr Wachpersonal und Zivilisten).
Das einsetzen des Bohrers erzeugt viel Lärm, weshalb Ihr zuvor sämtliche Zivilisten und Wachleute fesseln oder unter Kontrolle gebracht haben solltet.
In den Level liegen oftmals Wertgegenstände versteckt, welche Euch zusätzliches Geld einbringen können.
Tresore und Safes lassen sich per Dietrich, Bohrer oder C4 öffnen.
In einigen Missionen liegen nützliche Gegenstände oder Hilfeleistungen verteilt (Bretter, Kamerahacks, Medikits usw.).
Mit dem ECM könnt Ihr Geldautomaten und Türen öffnen, sowie sämtliche Handyanrufe für eine kurze Zeit unterbrechen.
Mit der Fähigkeit Stockholm-Syndrom, helfen Euch ungefesselte Zivilisten auf, sobald Ihr nach diesen ruft.
In einigen Safes und Tresoren wartet auf Euch die Belohnung!

Spielspaß : 6
-Als Bankräuber hat man es nicht leicht...
Die Schwierigkeit von Payday 2 richtet sich zum Teil nach der Jobbeschreibung (leicht, normal, Overkill Level), ebenso der Hochwertigkeit Eurer Ausrüstung und einigen Zufällen während der Mission (Zivilisten/Wachen bemerken Euch, Pageranrufe werden nicht beantwortet usw.).
So können scheinbar Aufträge mit dem angezeigten "leichten" oder "normal" schwierigen Anforderungslevel, dennoch zu einer Herausforderung werden.
Um effektiv und lautlos vorzugehen, solltet Ihr auf Euren Entdeckungsfaktor achten, welcher sich mit kleineren und unauffälligeren Waffen, sowie einer fehlenden Schutzweste reduzieren lassen.
Dies führt aber bei Entdeckung zu einer höheren Herausforderung, da Ihr bedeutend weniger Schaden einsteckt, sowie austeilt.

-Die Ausrüstung entscheidet über den Erfolg!
Je höher Euer Level, umso stärker Eure Schusswaffen, Schutzwesten und Fähigkeiten, welche Ihr mit dem zuvor verdienten Geld ersteigern könnt.
Besonders Eure Fähigkeiten können für den Verlauf des Auftrags entscheiden und maßgeblich für den Erfolg sorgen.
So könnt Ihr in vier Talentbäumen mit unterschiedlichen Fähigkeiten investieren und so Eure Spielweise und den Aufgabenbereich für zukünftige Missionen abdecken (schneller bohren, Zivilisten unter Kontrolle bringen usw.).

-Seid Ihr ein Mastermind oder Vollstrecker?
Die vier verschiedenen Talentbäume können Euch für die jeweiligen Situationen helfen und so den Job erleichtern.
So könnt Ihr einige Punkte auf das Stockholm-Syndrom setzen, um von Zivilisten in der Nähe aufgeholfen zu bekommen, falls Ihr in dem Kugelhagel niedergeschossen worden seid.
Ebenso nützlich erscheinen die Fähigkeiten für die Nutzung des ECM, eine höhere Anzahl Kabelbinder tragen zu können und diverse andere Fähigkeiten, um sämtliche Aufträge unentdeckt und lautlosen ausführen zu können.
Wer jedoch für alle Eventualitäten vorbereitet sein möchte, kann die Talente des Vollstreckers nutzen.
Dort gibt es unter anderem die schwere Panzerung, welche Euch als offensiven Spieler in jedem Feuergefecht unentbehrlich, ebenso die Fähigkeit Munitionstaschen platzieren zu können, welche bei länger andauernden Kämpfen unbezahlbar erscheinen. 

-Heimlich, still und leise oder doch als Rambo?
In Payday 2 könnt Ihr Euch für zwei Spielvarianten entscheiden.
Der lautlose Weg erspart Euch zeitintensive und äußerst fordernde Feuergefechte mit dem stetig steigenden Aufkommen der Polizei und deren Spezialeinheiten.
So empfiehlt sich die lautlose Variante, um sämtliche Beutetaschen unbeschwert zum Fluchtfahrzeug zu befördern.
Wenn Ihr jedoch entdeckt werdet, könnt Ihr den Schusswechsel mit der Polizei überstehen, wobei sich hier eine Schutzweste empfiehlt, welche zusätzlichen Schaden absorbieren kann.
Je länger der Job dauert, umso stärkere Einheiten sendet die Polizei zu Euch, welche aus schwer gepanzerten, sowie agilen Einheiten besteht.

-Unfair, unfairer = Payday 2
Payday 2 gestaltet sich bei Flüchtigkeitsfehlern unfair und bestraft diese ebenfalls äußerst schnell.
So passiert es des Öfteren, während Ihr sämtliche Zivilisten unter Kontrolle gebracht habt, dass sich einige Zivilisten (direkt neben Euch in Sichtweite) entscheiden, mit einem Handy aufzustehen und die Polizei zu alarmieren.
Dies erscheint in dieser Situation völlig unlogisch, gestaltet sich aber inmitten einer schwierigeren Mission (Overkill) als völlig unfair und kann schnell zum Missionsende, samt Beute- und Erfahrungspunkteverlust führen.

-Ein Bankräuber braucht eine Maske!
Euren Charakter könnt Ihr mit einer Maske, samt Muster und Farben individuell gestalten.
Ebenso könnt Ihr einige Masken per Community umsonst bekommen, sobald Ihr Euch bei dieser anmeldet (Steam Payday 2 Community).
Nach dem erfolgreichen Abschluss einer Mission könnt Ihr jeweils eine von drei Karten ziehen, unter denen sich neben Erfahrungspunkten, zusätzlichem Geld, Waffenmods, ebenso Masken und die jeweiligen Muster oder Farben verstecken können.

-Gage Päckchen (DLC)
In sämtlichen Missionen findet Ihr sogenannte Gage Packages, herumliegende Pakete, welche mit den erwerbbaren DLC's für neue Waffen, Mods und Masken belohnt werden können.
Sobald Ihr eine gewisse Anzahl einsammelt, könnt Ihr diese anschließend bei dem Händler Eures Vertrauens eintauschen und Euch so für weitere Missionen ausrüsten.

Design und Gameplay : 7
-Mittelmäßigkeit, statt Präzision
Während der Levelaufbau, sowie einige Details durchaus positiv auffallen (Schatten, Objekte, Leveldesign), erscheinen besonders die Schwachpunkte von matschigen Texturen der Schusswaffen, bis hin zum Design der Zivilisten und Polizisten deutlich negativ.
Leider wiederholen sich einige Missionen und verändern das Level minimal in der Gestaltung, weswegen sich eine mangelnde Abwechslung recht schnell einschleicht.
Ansonsten werden Euch Nachtmissionen, sowie am Hafen und einige andere Schauplätze geboten, in denen Ihr Beute stehlen könnt.

-Seid Ihr Profis für den Job?
Die Missionen erscheinen in der Auswahl des Crime.net Menüs mit einer passenden Markierung (leicht, normal, schwierig oder Overkill).
Dennoch entpuppen sich zu Beginn einige Missionen durchaus schwierig und können zum Teil nicht, ohne Alarm auszulösen, bewältigt werden.
So schießt Ihr Euch durch Unmengen an Polizisten vorbei und werdet des Öfteren niedergeschossen oder verhaftet.
Besonders ärgerlich erscheint dies im Zusammenhang mit Erfahrungspunkten, welche großzügig abgezogen werden, sofern Ihr verhaftet werdet oder den Job bereits mehrfach erledigt habt.

-Tragen, platzieren und schießen!
Die Steuerung von Payday 2 kann bequem über Maus und Tastatur, sowie Controller genutzt werden.
Leider fehlt besonders bei zusammenhängenden Symbolen (Tresore) die Präzision, weswegen Ihr oftmals den korrekten Winkel nachjustieren müsst, ehe Ihr die gewünschte Aktion ausführen könnt.
Ebenso erscheinen einige Schusswaffen in Kombination mit Zielfernrohren (Aufsätzen) unpräziser, als die ursprüngliche Variante der Waffe, weswegen es oft zu Fehltreffern führen kann.

-Übersetzungsfehler

Während einige Missionen in Deutsch beschriftet, ebenso mit Untertitel begleitet werden, erscheinen diverse Missionen ausschließlich in Englisch und zudem mit Wortfehlern und sonderbaren Zeichen inmitten der Beschreibung des Jobs.
Die Synchronisation erscheint dabei aber durchweg gelungen und sympathisch (englische Sprachausgabe).

-Stimmungsvolle Musik
Die musikalische Begleitung passt sich Eurem Spielstil an.
So bleibt diese relativ leise und begleitet Euer Handeln nebenbei, wohingegen bei ausgelöstem Alarm und dem Ansturm von Polizisten, dementsprechend musikalisch schnellere und lautere Stücke gespielt werden.


Payday 2 erscheint oftmals unfair und frustrierend, besonders während der unzähligen Versuche, eine Missionen ohne Zwischenfälle abzuschließen.
Unfaire Zufallsfaktoren oder rambomäßige Mitspieler vereiteln oftmals die Option des lautlosen Vorgehens.
Mit einem guten Team lässt sich dies aber recht gut bewältigen und so kann Payday 2 dennoch Freude für Zwischendurch bereiten.
___________________________________________________________
Nun zu euch :
- Wie viele Punkte (1 =Sehr Schlecht - 20=Sehr gut) würdet Ihr dem Spiel geben?
- Einfach einen Kommentar mit Kritikpunkten schreiben (Positiv oder Negativ), ich bin gespannt was Ihr zu sagen habt.

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Hat Dir der Artikel gefallen? Lass es mich wissen und gib deine persönliche Punktezahl ab.
-Folge mir einfach und verpasse so keine neuen Posts-