30. August 2014

Dark Messiah of Might and Magic : Elements (Xbox 360) Spieletest Nr.#221

Spieletest #221

Dark Messiah of Might and Magic : Elements (Xbox 360)

Die bisherige Gesamtspielzeit beläuft sich auf etwa 8-9 Spielstunden.


Dark Messiah of Might and Magic : Elements ist ein Action-Rollenspiel.
-Vier verschiedene Klassen stehen Euch zur Auswahl (Krieger, Bogenschütze, Magier und Assassine).
-Eine große Auswahl an Schwertern, Dolchen, Stäben, Bögen, Rüstungen usw., welche verzaubert und mit zusätzlichen Statistiken (Giftschaden, Eisschaden usw.) versehen sind.
-Abwechslungsreiche Gebiete, samt Geheimpfaden und Klettermöglichkeiten.


Um den Dämonenlord mit Hilfe des Schädels der Schatten für immer wegsperren zu können, muss der junge Lehrling Sareth den Auftrag seines Meisters Phenrig erfüllen, den Zauberer Menelag bei der Suche nach dem Schädel der Schatten zu unterstützen.

Kurz bevor der junge Lehrling Sareth den Zauberer Menelag erreichen kann, wird die Stadt Steinhelm von Nekromanten angegriffen, weshalb Sareth die Suche nach dem entscheidenden Artefakt alleine antreten muss.

Dark Messiah of Might and Magic : Elements - Wird sich die Prophezeiung des dunklen Messiahs erfüllen?
-Intensive Nahkämpfe, welche äußerst fordernd werden können.
-Verschiedene Rüstungen, Waffen oder Ringe mit unterschiedlichen Attributen und Statistiken (Eis-, Feuer-, Giftschaden).
-Vier Klassen mit spezifischen Waffen (Assassine - Dolche, Krieger - Schwert und Schild usw.).

Das Fazit zu Dark Messiah of Might and Magic : Elements (Xbox 360)

Zu Beginn des Abenteuers, müsst Ihr die Prüfung Eures Meisters bewältigen. 
Im Kampf gegen Nekromanten müsst Ihr kämpferisches Geschick beweisen.
Vereist Eure Feinde und zerschlagt diese anschließend.
Als Assassine seid Ihr schnell und wenig, besonders im Kampf mit Euren Dolchen.
Orks beweisen im Nahkampf Stärke und sollten stets auf Distanz gehalten werden.
Rennen, klettern und über tiefe Schluchten balancieren, ist ein präsentes Element des Titels.

Spielspaß : 7

-Ein gut platzierter Tritt
In Dark Messiah of Might and Magic : Elements solltet Ihr Eure Feinde stets auf Abstand halten, was sich besonders durch einen oftmals effektiven Tritt erreichen lässt.
So könnt Ihr den Tritt zusätzlich für Überraschungsangriffe vor Abgründen nutzen, um Eure Feinde hinunter oder diese gegen spitze Objekte (Stacheln an den Wänden) zu befördern, welche den Kampf für Euch entscheiden können.
Besonders wichtig erscheint der Tritt bei mehreren Feinden, welche Euch umzingeln.
Hierbei könnt Ihr einzelne Feinde treten und so hilfreichen Abstand gewinnen, welcher Euch Zeit für neue Strategien ermöglicht.

-Ob Krieger, Assassine oder Magier...
Insgesamt stehen Euch vier Klassen zur Auswahl (Krieger, Bogenschütze, Assassine und Magier), welche eigene Spezialitäten aufweisen.
So könnt Ihr als Magier äußerst hilfreiche Schutzzauber auf Euch wirken, welche den Schaden für einen gewissen Zeitraum abhalten, ebenso zerstörerische Feuerbälle auf Feinde schleudern.
Als Assassine nutzt Ihr im Kampf zwei Dolche, welche schnell und verheerend für den Großteil Eurer Feinde werden kann.
Der Bogenschütze bietet für geübte Schützen, besonders bei Treffern auf den Kopf, einen äußerst hohen Schaden gegenüber Euren Feinden.
Der Krieger bildet mit seinem Schwert und Schild die Balance für wahre Nahkämpfer, dessen Schildblock, sowie das Kontern feindlicher Angriffe eine Herausforderung darstellt.

-Sieh mal, ein Geheimnis!
Dark Messiah of Might and Magic : Elements bietet in vielen der verschiedenen Level und deren Abschnitte einige Geheimnisse, welche durch kleinere Umwege, oder im späteren Spielverlauf mit passender Ausrüstung (Seilpfeile) kletternd oder springend erreicht werden können.
So findet Ihr versteckte Truhen mit Heil- oder Manatränken, ebenso verzauberte Waffen oder Rüstungen, sowie Ringe, welche Euch den Kampf gegen Eure Feinde erleichtern können.
Zusätzlich lassen sich Artefakte (goldene Kelche) einsammeln, welche die eingesammelte Anzahl am Ende des jeweiligen Levels anzeigen und eine zusätzliche Erkundungsmöglichkeit bieten.

-Klettern, springen und stürzen!
Ob Fallen, Abgründe oder sonstige Gefahren - in Dark Messiah of Might and Magic : Elements müsst Ihr diesen durch geschicktes Klettern oder springen umgehen oder entkommen.
Besonders bei mehreren Sprüngen über einen Abgrund, zeigt sich die oftmals unvorteilhafte Steuerung, welche Euch ungewollt stürzen lässt, was nicht selten zum vorzeitigen Spielende oder unter großem Schaden geschieht.
So empfiehlt sich auf höheren Schwierigkeitsgraden des Öfteren zwischenzuspeichern, um so die Gefahr und Frustration zu reduzieren.

-Speichern nicht vergessen
Leider entscheidet sich der Titel oftmals einzufrieren und das laufende Spiel somit zum Neustart zu zwingen.
Besonders durch Levelübergänge (Ladezeiten) und automatische Speicherungen scheint dem Titel oftmals die Puste auszugehen, was besonders ärgerlich erscheint, sofern Ihr nicht regelmäßig selbstständig speichert.

Design und Gameplay : 7

-Wie im Mittelalter
Grafisch erschien Dark Messiah of Might and Magic : Elements im Jahr 2008 und wurde lediglich mit einem zusätzlichen Blur-Effekt gegenüber der 2 Jahre zuvor erschienenen Pc-Version ausgestattet.
Dennoch erweckt der Titel optisch eine gelunege Abwechslung und kann mit einem guten Leveldesign, sowie physikalischen Möglichkeiten (Fallen, Objekten usw.) überzeugen.

-Ein wahrer Meister seines Fachs
Die Schwierigkeitsgrade reichen von leicht bis schwer, wobei letzterer Schwierigkeitsgrad äußerst fordernd wird.
Besonders während der Nahkämpfe müsst Ihr Geschick und Können beweisen, um feindliche Angriffe zu blocken, ebenso im richtigen Moment kontern zu können.
Als äußerst unfair und größte Gefahr stellen sich angreifende Feinde aus der Distanz heraus, welche Euch mit tödlicher Präzision treffen und so in Kombination mit Nahkämpfern recht schnell zu Eurem vorzeitigen Spieletod führen.

-Meine Beine tragen mich!
Bis auf einige negative Punkte, wie der oftmals ungenauen Trefferzone gegenüber Euren Feinden (Schläge gehen ins Leere), sowie dem unpräzisen Springen/Landen, erscheint die Steuerung von Dark Messiah of Might and Magic : Elements durchweg recht gelungen.
So seht Ihr während des Kletterns, Laufen, Springen usw. Eure eigenen Beine, was ein realistischeres Gefühl gegenüber herkömmlichen Titeln aus der Ego-Perspektive bietet. 

-Wer spricht denn da mit mir?
Die Synchronisation erscheint äußerst gelungen (englische Sprachausgabe), welche ebenso bei Euren Feinden passend wirkt.
So sprechen Orks, Goblins und andere Feinde mit unterschiedlichem Akzent und unterhalten sich, sofern Ihr diese schleichend umgeht.

Dark Messiah of Might and Magic : Elements bietet ein gelungenes Abenteuer, welches mit verschiedenen Gebieten, samt Geheimnissen zum Erkunden einläd.
Intensive Nahkämpfe und eine große Auswahl an erwerbbaren Waffen runden das Erlebnis ab und sorgen für zusätzliche Abwechslung, während Ihr dazu vier Klassen spielen könnt.
_________________________________________________________
Nun zu euch :
Wie viele Pu
nkte (1 =Sehr Schlecht - 20=Sehr gut) würdet Ihr dem Spiel geben?
Einfach einen Kommentar mit Kritikpunkten schreiben (Positiv oder Negativ), ich bin gespannt was Ihr zu sagen habt.

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Hat Dir der Artikel gefallen? Lass es mich wissen und gib deine persönliche Punktezahl ab.
-Folge mir einfach und verpasse so keine neuen Posts-