11. März 2015

Terraria (Pc) Spieletest Nr.#260



Spieletest Nr.#260

Terraria (Pc)

Die bisherige Gesamtspielzeit beläuft sich auf etwa 20 Spielstunden.


Terraria ist ein Sandbox-Rollenspiel.
-Zufällig generierte Gegenden (Hölle, Wüste, Infektion, Wälder usw.), laden zum Erkunden ein.
-Das gesamte Spiel kann im Kooperativ-Modus bewältigt werden.
-Verschiedene Bossgegner (Weltenfresser, Bienenkönigin, Golem uvw.) sorgen für eine zusätzliche Herausforderung.



In Terraria erkundet Ihr verschiedene Gebiete, welche allesamt unterschiedliche Herausforderungen bieten.
So grabt Ihr Euch durch die Tiefen der Regionen, nach wertvollen Erzen und anderen nützlichen Gegenständen, welche Ihr im Kampf gegen die Monster nutzen könnt.
Je weiter Ihr voranschreitet, umso größere und gefährlichere Bosse warten auf Euch.

Terraria - Wir graben uns bis ans Ende der Welt...

-Unterschiedlich herstellbare Objekte (Rüstungen, Waffen, Möbel usw.).
-Jeder abgebaute Block kann für neue Bebauungen verwendet werden (Sandblock, Steinblock, Matschblock usw.).
-Verbesserungen für Lebens- und Manapunkte, bieten einen zusätzlichen Anreiz zum Erkunden der verschiedenen Gebiete.

Das Fazit zu Terraria (Pc)

Sammelt zu Beginn möglichst viele Ressourcen, um Euch für zukünftige Erkundungen vorzubereiten.
Je mehr Material Ihr zur Verfügung habt, umso hochwertigere Gegenstände können erstellt werden.
Grabt Euch in die tiefsten Tiefen der Erde...
...dort findet Ihr neben Gegenständen und Erzen, ebenso Lebenskristalle.
Die Lebenskristalle erhöhen Eure Lebensenergie, permanent um 20 Punkte.
In der Hölle müsst Ihr Euch gegen Feuer-Imp, Dämonen und andere Monster zur Wehr setzen.
In den verschiedenen Gebieten lauern stets neue Gefahren auf Euch.
Erfüllt Ihr die Anforderungen für die verschiedenen NPC's, ziehen diese zu Euch in die Nähe.
In den eisigen Höhlen könnt Ihr neben Schneeblöcken, ebenso weitere Monster und verzauberte Gegenstände entdecken.
Mit den verschiedenen NPC's könnt Ihr Handel betreiben und so nützliche Objekte erlangen (Helm mit Lampe).
Während des Blutmondes solltet Ihr den Außenbereich meiden, da vermehrt Monster angreifen.

Spielspaß : 7-8
-Zusammen macht es mehr Spaß!
In Terraria könnt Ihr mit bis zu sieben weiteren Mitspielern (Online), Euer eigenes Abenteuer bestreiten.
So könnt Ihr gemeinsam graben, bauen, oder die äußerst starken Bossgegner bezwingen und so Euren Reichtum gemeinsam erlangen.
Besonders gegen die oftmals häufig erscheinenden Monster, während der Erkundungen, bietet sich deshalb die Hilfe von weiteren Mitspielern an, ebenso für die effektivere Untersuchung der großen Gebiete und Höhlen.
Mit Eurem erstellten Charakter, könnt Ihr zudem in verschiedene Welten reisen und behaltet dabei Eure angelegte Ausrüstung bei Euch.

-Verbessert Euren Charakter!
In Terraria spielt der Rollenspiel-Aspekt eine entscheidende Rolle für Euer Überleben.
So könnt Ihr Euren Rüstungswert durch hochwertigere Rüstungen erhöhen, durch gefundene Sternschnuppen (fünf Stück können zu einem Manakristall geformt werden) Eure Manapunkte permanent erhöhen, sowie Lebenskristalle in den tieferen Regionen, sowie Höhlen abgebaut und Eure Lebenspunkte um jeweils zwanzig Punkte erhöht werden.
In Kombination mit hochwertigen Waffen, welche aus den gewonnenen Erzen geschmiedet werden können, könnt Ihr zusätzlich diverse Gegenstände ausrüsten (Kette, Armband usw.), welche Euch weitere Boni auf Eure Statistiken geben können.

-Das Crafting-System
In Terraria könnt Ihr diverse Objekte aus den zuvor gefundenen Materialien erstellen und anschließend nutzen.
So lassen sich zu Beginn, neben den wichtigen Objekten wie der Werkbank, Schmelzofen, dem Sägebank, im späteren Spielverlauf, verschiedene kosmetische Objekte herstellen, welche zum Verschönern und Dekorieren Eurer Behausung dienen kann.
Wichtig erscheint ebenso die Herstellung von Waffen und Rüstungen, welche für die tieferen Regionen der Welt überlebenswichtig werden.

-Die Erzmine und ihre Gaben
In Terraria könnt Ihr unterschiedliche Erzsorten abbauen, sodass die wesentlich hochwertigeren Erze in den tieferen Ebenen vorzufinden sind.
So könnt Ihr die Sorten Kupfererz, Zinnerz, Eisenerz, Bleierz, Silbererz, Wolframerz, Golderz, Platinumerz, Dämoniterz, Crimtaneerz, Meteoritenerz, Obsidian, Höllenstein, Kobalterz, Paladiumerz, Mythrilerz usw. abbauen, solltet Ihr die Voraussetzungen durch die verschiedenen Spitzhacken erfüllen.
So müsst Ihr für die besonders hochwertigen Erze eine spezielle Spitzhacke herstellen, welche zum Teil seltene Erze fordern, welche zum Teil von Bossgegnern erbeutet werden können. 

-Die Bosse in Terraria

In Terraria bewohnen neben den freundlichen NPC's (Tiere, Menschen), ebenso bösartige Monster die Welt.
So müsst Ihr Euch gegen Zombies, Skelette und andere Monster zur Wehr setzen, welche zudem durch äußerst starke und einzigartige Bosse ergänzt werden.
In den verschiedenen Gebieten könnt Ihr den Schleimkönig, einer größeren Variante der herkömmlichen Schleim-Gegner, das Auge des Cthulhus, Skeletron, die Fleischwand, welche anschließend ein neues Gebiet freischaltet und viele weitere Bossgegner bezwingen.

-Nachts wird es gefährlich
Der Tag in Terraria verändert sich im 24 Minuten Rhythmus und bietet Euch nachts aggressive und vermehrt auftretende Monster, welche Euch angreifen.
So solltet Ihr zu Beginn, Euren Unterschlupf an der Oberfläche ausschließlich tagsüber ausbauen und so dem Ansturm an Zombies und anderen Monstern entgehen.
Färbt sich der Mond Blutrot, so solltet Ihr mit hochwertiger Ausrüstung den Kampf wagen, da die Anzahl der Monster um ein vielfaches steigt, wodurch Ihr die Chance auf Bronze- und Silbermünzen, sowie Materialien (z.B. Linsen, Glibber), Deko-Objekte (z.B. Banner) Kleidungsstücken (z.B. Jacken) oder Waffen (z.B. Zombie-Arm) bekommt.

-Lasst uns doch eine WG gründen!

In Terraria können durch bestimmte Voraussetzungen unterschiedliche NPC's bei Euch einziehen.
So müsst Ihr 50 Silbermünzen erwerben und mit Euch führen, Eure erste Schusswaffe aus einer Truhe bergen, sowie bestimmte Bossgegner bezwingen, sodass diese den Weg zu Euch finden können.
Für den Einzug wiederum, benötigen die NPC's einen sicheren Unterschlupf, welcher einen größeren Raum, mit Türen, sowie Lichtquellen und Möbeln (Tische, Stühle, Betten, Sofas usw.) darstellt.
Jeder NPC verkauft Euch anschließend bestimmte Objekte (Fackeln, Waffen usw.), oder bietet andere nützliche Dienste wie der Heilung an.

Design und Gameplay : 7

-Wie in den guten alten Pixel-Zeiten
Die Grafik in Terraria bietet für Nostalgiker einen optischen Anreiz, für Grafik-Enthusiasten lediglich eine pixelige, bunte Welt.
Die Gebiete wirken allesamt abwechslungsreich, was an den unterschiedlich dargestellten Stilen liegt.
So grabt Ihr Euch durch Erde und Gestein, welches Höhlen frei gibt, streift durch Wüsten oder Wälder, bis hin zu der feurigen Hölle oder dem himmlischen Königreich, samt Wolken.
Die Welten werden bei der Erstellung zufallsgeneriert, sodass stets neue Gegenden entstehen, in denen Ihr jede Menge entdecken könnt.

-Unter Tage...die Luft wird stickig

Die Steuerung in Terraria wird durch eine einfache Bedienung mit Maus (zielen und graben), sowie den Steuerungstasten und Schnellzugriffen der jeweiligen Objekte, genutzt.
So könnt Ihr präzise Blöcke ab- oder anbauen, sowie Objekte nutzen oder das Schwert im Kampf schwingen.

-Für jedes Gebiet eine Melodie

Die Musik in Terraria wirkt nach einer Weile recht eintönig, was nicht zuletzt an den Gebieten liegt.
So werden zwar für die verschiedenen Gebiete eine eigene Melodie angeboten, diese werden aber nach vielen Stunden des Aufenthaltes kaum abwechslungsreicher, was nicht zuletzt an der permanenten Wiederholung liegt.

-Je tiefer, desto anstrengender...

Die Schwierigkeitsgrade in Terraria können bei der Erstellung des eigenen Charakters eingestellt werden.
So könnt Ihr drei Optionen anwählen wie Softcore, Mediumcore oder Hardcore (Charakter verliert Geld, Objekte oder sterben gänzlich) und Eure eigene Herausforderung gestalten.
Die Schwierigkeit steigert sich in der Nacht durch eine erhöhte Anzahl an Monstern, ebenso deren Aggressivität.
Ebenso stößt Ihr auf wesentlich höheren Widerstand, solltet Ihr Euch in Richtung der Hölle graben (Dämonen, Feuer-Imp usw.).



Terraria bietet eine große, erkundbare Welt, in der es jede Menge zu entdecken gibt.

So bietet der Rollenspiel-Aspekt verzauberte Waffen, spezielle Rüstungen und Verbesserungen für Lebens- und Manapunkte, welche für den Kampf gegen die Bossgegner unerlässlich erscheinen.
Besonders im Kooperativ-Modus entfaltet Terraria sein Potenzial und kann viele Spielstunden Spaß bieten.
___________________________________________________________
Nun zu euch :
- Wie viele Punkte (1 =Sehr Schlecht - 20=Sehr gut) würdet Ihr dem Spiel geben?
- Einfach einen Kommentar mit Kritikpunkten schreiben (Positiv oder Negativ), ich bin gespannt was Ihr zu sagen habt.

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Hat Dir der Artikel gefallen? Lass es mich wissen und gib deine persönliche Punktezahl ab.
-Folge mir einfach und verpasse so keine neuen Posts-